Bettina-Maria Minth: „Ich bin richtig glücklich darüber, dass die Entscheidung gerade aufs Würmtal gefallen ist.“ Foto: fkn

Waldkirche bekommt wieder eine Vikarin

Planegg - Bettina-Maria Minth wird im Rahmen ihrer Ausbildung zur Pfarrerin bis August 2015 im Würmtal bleiben.

Das Seelsorger-Team der evangelischen Waldkirche in Planegg erhält Zuwachs. Ab dem 1. März kann Pfarrer Bernhard Liess Bettina-Maria Minth als neue Vikarin begrüßen. Eine neue Planstelle für die evangelische Gemeinde im Würmtal ist damit jedoch nicht verbunden.

Die junge Theologin kommt für die nächsten zweieinhalb Jahre nach Planegg und absolviert in dieser Zeit den zweiten Teil ihrer Ausbildung zur Pfarrerin. „Ich bin richtig glücklich darüber, dass die Entscheidung gerade aufs Würmtal gefallen ist“, sagt Minth. Groß geworden ist sie im Umfeld der Münchner evangelischen Gemeinde an der Kreuzkirche. An der Münchner Universität hat sie auch ihr Examen in evangelischer Theologie abgelegt. Mit dem Vikariat tut sie den zweiten große Schritt auf dem Weg zum Beruf Pfarrerin. „Frau Minth wird bis Ende August 2015 bei uns bleiben“, erklärt Pfarrer Liess. Das bedeute jedoch nicht, dass dadurch die kürzlich verordnete Stellenkürzung aufgefangen werde. Die Vikarin sei jetzt hier in Ausbildung, aber nicht in dem Sinn, dass sie jemandem Arbeit abnehmen solle. Aufgabe sei vielmehr, sie zu begleiten. „Ihr Vikariat nach dem Theologiestudium entspricht einem Referendariat.“

In der Waldkirche warten ganz unterschiedliche Betätigungsfelder auf die neue Kraft, wie die Gestaltung von Gottesdiensten, Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen. Sie wird aber auch Religionsunterricht geben und sich Verwaltungsaufgaben widmen. „Die Herausforderungen laufen parallel, der Fokus richtet sich auf jeweils einen Schwerpunkt“, erklärt Liess. Daneben wird Minth insgesamt 19 Wochen im Predigerseminar in Nürnberg zubringen. Dort bekommt sie das grundlegende Handwerkszeug für ihre Aufgaben vermittelt und erhält neue Impulse. Die Vikarin wird voraussichtlich am Sonntag, 17. März, in ihr Amt eingeführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Umstellung mit Ruhe angehen“
Viel deutet darauf hin, dass das Gymnasium wieder um ein Jahr verlängert wird. Das sorgt im Würmtal für Kontroversen. Einig sind sich die Direktoren, dass eine etwaige …
„Umstellung mit Ruhe angehen“
Gemeinde investiert eine Million Euro in Schule
Mit Investitionen von 1 Million Euro will die Gemeinde Gräfelfing heuer das Kurt-Huber-Gymnasium und seine Sportanlagen für den heutigen Bedarf und die zukünftige …
Gemeinde investiert eine Million Euro in Schule
Pflegehelfer muss vier Jahre hinter Gitter
Pflegehelfer Heinz G. muss ins Gefängnis. Das Landgericht München verurteilte ihn wegen des sexuellen Missbrauchs von Seniorinnen im Planegger Altenheim zu vier Jahren …
Pflegehelfer muss vier Jahre hinter Gitter
Kupferhaus wird zum Therapiezentrum für Irre
Neun Irre, ein paar handverlesene Nachwuchskünstler und ein äußerst redegewandter Moderator: Das war das Rezept für das Faschingskonzert der Musica Sacra …
Kupferhaus wird zum Therapiezentrum für Irre

Kommentare