+
Haben ein Händchen für ansprechende Bouquets: Marie-Theres Sicklinger (l.) und Julia Cesak betreiben von Gräfelfing aus einen Online-Weinhandel.  

Webshop aus Gräfelfing

Wein von Frauen für Frauen

Ein Online-Versand für Wein klingt nach einer langweiligen Uralt-Idee – außer, man macht fast alles anders. Marie-Theres Sicklinger und Julia Cesak sind sich sicher, dass sie mit Besonderheiten aufwarten können.

Gräfelfing – Ein Online-Weinhandel extra für Damen: Das ist das Konzept, das hinter „Weinmadl“ steckt. Julia Cesak und Marie-Theres Sicklinger haben den Webshop im vergangenen Herbst gegründet. Sie wollten damit eine Nische füllen. Mit Erfolg: „Schon in der Weihnachtszeit war die Nachfrage so groß, dass wir mit dem Christkind um die Wette gelaufen sind“, erzählen sie voller Freude.

Auf die Idee sind sie gemeinsam gekommen. Beide befinden sich in einer ähnlichen Lebensstation: Die Kinder größer, die Zeitreserven mehr, aber ein Vollzeitjob wäre doch zu viel. „Ein reales Ladengeschäft könnten wir nicht stemmen“, waren Sicklinger und Cesak sich einig. Doch verkaufen wollten sie etwas – und ihre Kompetenzen einbringen: Julia Cesak ist Wein-Sommelière und hat als Österreicherin sehr enge Kontakte zu den dortigen Winzern. Marie-Theres Sicklinger weiß als Grafikerin, wie man einen ansprechenden Web-Auftritt gestaltet.

Somit stand die erste Marktnische für ihr Konzept fest: Alpenländischer Wein sollte den Schwerpunkt im Angebot bilden. Und bei einer Wein-Probe rückte die zweite Nische mit in den Blick: Ihre Produkte sollten insbesondere Frauen ansprechen. „Denn noch heute ist es so, dass sich viele Frauen zwar Wein zuhause wünschen, einen Weinkarton aber von ihrem Mann einkaufen lassen“, sagt Sicklinger.

Die Frauenwelt mit gutem Wein zu verführen, ist das Ziel von „Weinmadl“. Daher nehmen Cesak und Sicklinger viele Weißweine in ihre Auswahl und auch einen ordentlichen Anteil an fruchtbetonten Sorten – so, wie es eben bei den Damen populär ist.

Sicklinger und Cesak verstehen sich als emanzipierte Unternehmerinnen. Ideologisch gegen Männer seien sie aber nicht eingestellt. Beim Einkauf hätten Winzerinnen zwar einen besonderen „Stein im Brett“, aber natürlich gingen sie auch auf männliche Weinbauern zu. Schließlich stamme auch ihr Lieblingswein von einem „ganz jungen Kerl“, von Michael Kirchknopf im Burgenland. Und: Männer, die einen Wein für ihre Herzensdame suchen, gehören ja auch zur Zielgruppe ihres Webshops.

Das Angebot der „Weinmadl“ wartet noch mit weiteren Besonderheiten auf. Einmal ist die Wein-Auswahl nicht nach Geschmacksrichtungen gegliedert, sondern nach Trink-Anlässen. „Zum Mädelsabend“ oder „Zum Weiberfrühstück“ heißen zwei der Kategorien, „Zum Verführen“ oder „Zum Wiedergutmachen“ zwei andere. Einen Teil der hierzu illustrierenden Fotos haben sie selber erstellt, mit echten Würmtalerinnen als Fotostars am Weinglas. „Es gab auch schon Wiedererkennungseffekte“, sagt Sicklinger lachend.

Die dritte Besonderheit des Webshops seien Extra-Service-Zuckerl für das Würmtal. Zwar sei der Versand deutschlandweit innerhalb von zwei bis drei Werktagen gängige Praxis, aber im Umkreis rings um Gräfelfing lieferten die beiden die Bestellungen auch frei Haus, meist innerhalb von 24 Stunden und, wenn möglich, noch kurzfristiger. „So gelangen wir doch zu ein bisschen Kundenkontakt, den wir ja auch haben wollen“, sagt Sicklinger. Nach Absprache sei auch die Abholung von Weinkartons möglich.

Nur weil der Internethandel schon gut läuft, ruhen sich die beiden dennoch nicht auf ihren Lorbeeren aus: Um den Weinshop und sein Angebot noch populärer zu machen, planen die beiden „Weinmadl“ in Kürze ihre erste Verkostung ab Lager, was sie frech, aber realistisch, als „Garage-Tasting“ bezeichnen. Denn momentan passt das Lager tatsächlich noch in eine Garage. „Wir sind nach einem halben Jahr klarerweise noch im Aufbau, aber wir gehen echt entschlossen ran.“

Als Nächstes wollen sie sich die bessere Positionierung bei Internet-Suchanfragen vornehmen. „Mal sehen, wie weit wir kommen“, sagt Sicklinger. Keine Frage: Von bloßen Prosecco-Girls sind die „Weinmadl“ schon jetzt meilenweit entfernt. Da müssen sich die Weinjungs ab jetzt ein Stück wärmer anziehen. Wer mehr über das Angebot erfahren will: Den Webshop findet man unter www.weinmadl.de. Wer sich selbst ein Bild machen will: Das „Garage-Tasting“ ist am Samstag, 30. Juni, in der Steubstraße 3 in Gräfelfing (14.30 bis 18 Uhr). 

Andreas Bretting  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Bienen liegen im Trend. Denn nicht nur das Imker-Hobby hat immer mehr Zulauf in den letzten Jahren bekommen.
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Die Bagger lassen auf sich warten
Mitten in Krailling klafft seit Jahren eine Baulücke. Und es schaut auch nicht so aus, als würden auf dem Schabernack-Grundstück schon bald die Bagger anrücken. Doch …
Die Bagger lassen auf sich warten
Neue Radlkarte vorgestellt
Nicht nur die deutschen Fußballer starteten am Sonntag ins Turnier. Auch bei den Würmtaler Stadtradlern geht es seit diesem Tag um alles oder nichts. Zum Auftakt wurde …
Neue Radlkarte vorgestellt
Entscheidung über Umgestaltung vertagt
Eine geringere Fahrbahnbreite, dafür mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer: So soll die Pasinger Straße im Kreuzungsbereich mit der Richard-Wagner-Straße umgestaltet …
Entscheidung über Umgestaltung vertagt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.