Wölfe nach 9:3 in Passau weiter ungeschlagener Tabellenführer

- Schauer: "Sieg ein bisschen zu hoch ausgefallen"

VON MAURITIUS MUCH Gräfelfing - Der TSV Gräfelfing ist weiterhin das Maß aller Dinge in der zweiten Tischtennis-Bundesliga. In der Spitzenpartie bei Fortuna Passau setzten sich die Wölfe um Spielertrainer Richard Prause überraschend deutlich mit 9:3 durch.

An einen solch deutlichen Sieg hatte man in Gräfelfing nicht zu denken gewagt. Umso größer war die Freude nach drei Stunden und fünfzehn Minuten, als das 9:3 dann feststand: "Wir sind überglücklich. Wir haben verdient gewonnen, wenn auch ein bisserl zu hoch", meinte ein strahlender Martin Schauer.

In der Tat hatten die Wölfe in einigen wichtigen Matches das Glück auf ihrer Seite. So wurden fünf von sechs Fünf-Satz-Spiele gewonnen. Fast schon traditionell ging der TSV nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Lediglich die Paarung Martin Schauer/Yang Lei verlor klar in drei Sätzen gegen Passaus Spitzenspieler Jürgen Hegenbarth und Martin Pytlik.

Der eigentliche Knackpunkt waren aber die Einzel im ersten Paarkreuz - eigentlich Passaus Stärke. Sowohl Richard Prause als auch Gabriel Stephan gewannen ihre Spiele in fünf beziehungsweise vier Sätzen. Der TSV führte mit schon 4:1. Eine kleine Vorentscheidung war gefallen.

Zwar kamen die Passauer nochmal auf 3:5 heran. Doch Schauer behielt die Nerven, besiegte Markus Geier in fünf knappen Sätzen und brachte sein Team mit 6:3 in Front. Wie wichtig sein Sieg war, bekannte auch Schauer später: "Gottseidank habe ich mein Spiel gewonnen. Denn sonst wäre das noch richtig knapp geworden."

Von diesem Zeitpunkt an konnten es die Wölfe ruhiger angehen lassen. Und das hochgelobte erste Paarkreuz der Passauer hatte auch in den zweiten Einzeln gegen Prause und Stephan keine Chance. Den Schlusspunkt setzte Yang Lei, der Viktor Vetturelli in vier Sätzen niederrang.

In Passau enttäuschend war einzig und allein der Zuschauerzuspruch. Gerade mal 80 Leute kamen in die Halle - einem Spitzenspiel absolut unwürdig.

Furtuna Passau TSV Gräfelfing 3:9

Hegenbarth/Pytlik - Lei/Schauer 11:8,11:8,11:6; Vetturelli/Geier - Prause/Stephan 7:11,9:11,11:7,4:11; Schreiter/Plattner - Demleitner/Yahmed 11:7,8:11, 10:12,13:11,10:12; Hegenbarth - Stephan 6:11,6:11,11:8,11:9,11:13; Pytlik - Prause 11:6,6:11,5:11,5:11; Vetturelli - Demleitner 5:11,11:8,10:12,13:11,11:8; Schreiter - Lei 12:10,10:12,7:11,11:6, 7:11; Plattner - Yahmed 11:8,11:13, 11:7,11:9; Geier - Schauer 6:11,11:1, 7:11,11:8,10:12; Hegenbarth - Prause 6:11,11:9,11:13,8:11; Pytlik - Stephan 6:11,11:7,9:11,11:5; Vetturelli - Lei 8:11,11:7,8:11,4:11

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beharrlicher Beistand für Häftlinge
Beharrlicher Beistand für Häftlinge
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Ehrliche Finder im Würmtal gut beschäftigt
Ehrliche Finder im Würmtal gut beschäftigt

Kommentare