+
Zur Repräsentation von Romy und Julian kam auch Gräfelfings Bürgermeisterin Uta Wüst (r.) auf den Platz vor dem Bürgerhaus.

Würmesia findet erstmals kein erwachsenes Prinzenpaar

Bis zur letzten Minute alles versucht 

Carsten I. und Ulrike I. haben keine Nachfolger. Das Würmesia-Prinzenpaar der Faschingssaison 2015/16 ist vorerst das letzte erwachsene. 

Dieses Jahr haben sie es tatsächlich nicht geschafft: Bis tief in die Nacht vor dem Faschingsauftakt am 11.11. haben Präsidentin Tanja Wissel und die Faschingsgesellschaft Würmesia alles versucht, doch ein Prinzenpaar haben sie nicht gefunden. Die potenziellen Interessenten sagten am Vorabend der offiziellen Vorstellung auf dem Gräfelfinger Bahnhofsplatz ab. Für Wissel ist das kein Beinbruch. Es gebe schließlich ein Prinzenpaar: das Kinder-Prinzenpaar. Dieses rücke eben mehr in den Mittelpunkt. Romy (7) und Julian (8) sind nun das Aushängeschild der Würmesia. Wissel sieht das als Chance: „Wir wollen den Verein durch unsere Jugend wieder aufbauen.“ Und trotz des Regens lächelte das junge Paar, wenn auch noch schüchtern, mit Gräfelfings Bürgermeisterin Uta Wüst  um die Wette.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Bienen liegen im Trend. Denn nicht nur das Imker-Hobby hat immer mehr Zulauf in den letzten Jahren bekommen.
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Die Bagger lassen auf sich warten
Mitten in Krailling klafft seit Jahren eine Baulücke. Und es schaut auch nicht so aus, als würden auf dem Schabernack-Grundstück schon bald die Bagger anrücken. Doch …
Die Bagger lassen auf sich warten
Neue Radlkarte vorgestellt
Nicht nur die deutschen Fußballer starteten am Sonntag ins Turnier. Auch bei den Würmtaler Stadtradlern geht es seit diesem Tag um alles oder nichts. Zum Auftakt wurde …
Neue Radlkarte vorgestellt
Entscheidung über Umgestaltung vertagt
Eine geringere Fahrbahnbreite, dafür mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer: So soll die Pasinger Straße im Kreuzungsbereich mit der Richard-Wagner-Straße umgestaltet …
Entscheidung über Umgestaltung vertagt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.