Die Faschingsgesellschaft Würmesia, hier bei der Feier des 70-jährigen Bestehens 2020 in Neuried, bereitet sich schon fleißig auf die närrische Jahreszeit vor, die sie traditionell am 11.11. auf dem Marienplatz mit Münchens Oberbürgermeister eröffnen wird.
+
Die Faschingsgesellschaft Würmesia, hier bei der Feier des 70-jährigen Bestehens 2020 in Neuried, bereitet sich schon fleißig auf die närrische Jahreszeit vor, die sie traditionell am 11.11. auf dem Marienplatz mit Münchens Oberbürgermeister eröffnen wird.

Fasching in Vorbereitung

Würmesia tanzt Corona davon

  • Victoria Strachwitz
    VonVictoria Strachwitz
    schließen

Kein Fasching ohne Würmesia: Die Instanz des Faschings im Würmtal und Umgebung hat zwar Mitglieder verloren, und eine Kindergarde wird es heuer nicht geben. Aber auch in diesem Jahr wird getanzt. Die Übungen laufen.

Würmtal – „Wir sind auf jeden Fall am 11.11. auf dem Marienplatz.“ Der Fasching beginnt heuer also wie gewohnt. Mit welchem Prinzenpaar die Würmesia dort auftreten wird, will Harald Zipfel, Vizepräsident der Faschingsgesellschaft, noch nicht sagen. „Das werden wir vor dem 11. November nicht verraten.“ Aber sicher ist: Es gibt eine Jugendgarde und die normale Garde. „Es hat sich sogar ein Bauernballett gefunden.“ Nur eine Kindergarde wird es heuer nicht geben, die Mitglieder seien dieser zum Teil entwachsen. Lockdown und Schule hätten ebenfalls zur Dezimierung beigetragen. Doch Harald Zipfel ist zuversichtlich: „Es gibt bestimmt wieder eine Kindergarde – in der nächsten Saison.“

Insgesamt hat die Faschingsgesellschaft Mitglieder eingebüßt. Zipfel spricht von Verlusten von bis zu acht Prozent. „Wir haben die meisten Menschen motivieren können, zu bleiben.“ Doch wenn kein Vereinsleben stattfinde, überlege mancher, ob er Mitglied bleibe oder sich die Mitgliedsbeiträge spare. „Eventuell kommt der ein oder andere jetzt wieder“, meint Zipfel. Denn jetzt gebe es wieder ein Vereinsleben. Was die Tänzer betrifft, so sagt Zipfel, der auch der Bürgermeister der Gemeinde Neuried ist, „die üben fleißig bei mir in der Mehrzweckhalle“. Nicht nur der Verein, auch der Fasching soll nun mit Leben gefüllt werden. „Wir üben, wir trainieren und hoffen, dass wir entsprechend was präsentieren können.“ Zipfel meint, die Mitglieder seien motiviert und sagt: „Wir wollen.“

Am Donnerstag, 11. November, wird das Ergebnis am Marienplatz zu bewundern sein. Der Termin mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter stehe. In welchem Umfang die Faschingssaison dann eröffnet werden kann, werde man sehen. Weitere Auftritte seien jedenfalls schon in Planung, notfalls wieder vor den Fenstern der Altenheime.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare