+
Pyramiden von Gizeh: Wer nach Ägypten will, kann nach Auskunft von Reisebüros noch leicht Angebote finden.

Last-Minute-Urlaub

Auf den letzten Drücker geht wenig

  • schließen

Sommerzeit ist Reisezeit. Wer spontan noch wegfahren will, hofft meist darauf, ins Reisebüro zu gehen, sein Budget zu nennen und aus zahlreichen Angeboten wählen zu können. Doch so einfach ist das nicht.

Würmtal – Last-Minute-Reisen, wie sie in den Neunzigern noch Usus waren, gibt es so nicht mehr. „Kunden, die auf den letzten Drücker zu uns in Büro kommen, gehen meist ohne Buchung wieder raus“, sagt Elena Bormann vom TUI Reisecenter in Neuried. Zwar hätten manche Hotels schon noch Zimmer frei, die Flüge in die Ferienregionen seinen aber alle ausgebucht. Und auf den letzten Drücker noch günstig einen Sitzplatz im Ferienflieger zu ergattern, sei unrealistisch. „Das hat einfach mit Angebot und Nachfrage zu tun, und die Nachfrage ist derzeit da“, sagt Bormann.

Ob man noch spontan verreisen kann, komme allerdings auch darauf an, wohin man fahren möchte. Spanien und Italien seien derzeit kaum noch zu bekommen, sagt Günter Weithofer von Arcadia Touristik in Gauting. „Wer um diese Jahreszeit nach Ägypten oder in die Türkei fliegen möchte, hat jedoch kaum Probleme, spontan etwas zu finden“, so Weithofer. „Diese Ziele sind auch günstig.“ Weithofer beobachtet allerdings seit einigen Jahren einen klaren Trend: „Die meisten bleiben im Inland“, sagt er. Gerade heuer, da seit April das Wetter eigentlich durchgängig gut ist, wäre an Nord- und Ostsee wieder alles voll. An in Bayern weniger bekannten Reisezielen wie der Mecklenburger Seenplatte könnten Kurzentschlossene jedoch noch ein Plätzchen für den Urlaub finden. „Auch im Allgäu lässt sich noch was finden“, sagt Weithofer. Dass ein Last-Minute-Urlaub billiger sei, kann Weithofer jedoch nicht bestätigen. „Ich glaube, das hat sich erschöpft.“

Wer hingegen diesen Sommer seine erste Kreuzfahrt machen möchte, hat gute Chancen. Egal, ob man richtung Norden oder Süden aufbrechen will: „Auf fast jedem Schiff gibt es noch das ein oder andere Plätzchen“, sagt Eveline Glaser von Reiseservice Glaser in Neuried. Man habe bei den Kabinen zwar keine so große Auswahl, wie wenn man mit der Buchung früh dran ist, aber Kapazitäten seien meist noch da. Glaser gibt jedoch zu bedenken: „Es ist halt eine Preisfrage“, wenn man in der Hochsaison noch spontan wegfahren möchte. Und man müsse bei der Wahl des Ziels flexibel sein. Von Venedig und Genua gehen aber täglich Mittelmeer-Kreuzfahrtschiffe, auch die Norwegischen Fjorde könne man sich spontan noch ansehen. Flusskreuzfahrten sind derzeit aber etwas problematisch. Wegen Niedrigwasser stelle sich hier oft erst im letzten Moment heraus, ob diese überhaupt stattfinden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viel Arbeit für die Feuerwehren
Für Wespen sind die Wetterbedingungen heuer optimal. Denn bei Hitze und Trockenheit vermehren sich die Insekten besonders gut. Das bemerken auch die Feuerwehren im …
Viel Arbeit für die Feuerwehren
Entscheidung für ein Leben als Augustiner
Aus Felix Katzenberger ist Bruder Philipp geworden, aus Michael Clemens Bruder Michael. Ein Jahr haben sie als Novizen im Augustinerkonvent Maria Eich gelebt. Am …
Entscheidung für ein Leben als Augustiner
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal
Polizei und Gemeinden ziehen Bilanz über nächtliche Ruhestörungen im Würmtal
Sommer für Sommer prallen am Anger in Gräfelfing das Ruhebedürfnis der Anwohner und der Spaß derjenigen aufeinander, die baden, grillen und feiern. Eine erste Bilanz.
Polizei und Gemeinden ziehen Bilanz über nächtliche Ruhestörungen im Würmtal

Kommentare