+
Glück im Unglück hatte der Fahrer dieses Autos auf der M 4

Bilanz der Sturmnacht im Würmtal

Auto auf M 4 von Baum begraben

  • schließen

Der Sturm, der am Freitagabend über das Würmtal fegte, hielt die Feuerwehren auf Trab. Keller liefen voll, und auf der Kreisstraße M 4 stürzte ein Baum auf ein Auto.

Würmtal – Nach einer langen Nacht mit mehreren Einsätzen waren die Feuerwehren im Würmtal auch am Samstag noch mit den Folgen des Unwetters beschäftigt. Vereinzelt mussten Bäume entfernt werden, die vom Wind zwar entwurzelt worden waren, aber noch in anderen Bäumen hingen und auf Straßen zu stürzen drohten. Schon am Freitagabend warf der Sturm im Würmtal Bäume um, was auf der Kreisstraße M 4 zwischen Neuried und Gauting zu einem Unfall mit zwei Pkw und einem Großeinsatz der Feuerwehr führte.

Gegen 21.20 Uhr fuhr auf der M 4 ein 54 Jahre alter Starnberger, der mit seinem Skoda von Neuried in Richtung Gauting unterwegs war, über einen Baum, der auf die Fahrbahn gestürzt war. Ein 71 Jahre alter Münchner, der zeitgleich in der Gegenrichtung unterwegs war, konnte zwar noch rechtzeitig bremsen. Kurz darauf stürzte aber ein zweiter Baum um und fiel auf das Auto des Münchners.

Bei der Feuerwehr Neuried ging kurz darauf die Meldung „Person eingeklemmt“ ein. Sie rückte mit 28 Einsatzkräften aus, stellte an der Unfallstelle aber fest, dass beide Autofahrer unverletzt waren. Am Auto des Münchners waren zwar Dach und Motorhaube eingedrückt, der Fahrer konnte sich Jedoch selbst befreien.

Auch der Starnberger konnte sein Fahrzeug unverletzt selbst verlassen. An seinem Auto, an dem beide Achsen gebrochen waren und die vordere Stoßstange komplett weggerissen war, entstand Totalschaden. Die Feuerwehr beseitigte die umgestürzten Bäume.

Auch auf dem Haderner Weg und auf der alten Olympiastraße musste die Neurieder Feuerwehr in der Nacht Bäume entfernen. Am Schwaigfeld musste sie einen Keller leerpumpen.

Die Gräfelfinger Feuerwehr rückte ebenfalls mehrmals wegen technischer Hilfeleistungen aus, hauptsächlich wegen überschwemmter Gehwege. Ihre Kraillinger Kollegen mussten in der Bergstraße mehrere Bäume beseitigen. In Gauting musste eine beschädigte Stromleitung gesichert werden. Ohne jeglichen Unwettereinsatz verging das Wochenende für die Planegger Feuerwehr. „An uns sind die schwersten Unwetter vorbeigezogen“, sagte Kommandant Martin Heizer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erneuter Anlauf: Fritz Haugg will in den Landtag
Der Planegger Gemeinderat und FDP-Ortsvorsitzende Fritz Haugg unternimmt einen erneuten Anlauf für den bayerischen Landtag.
Erneuter Anlauf: Fritz Haugg will in den Landtag
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal
Zementpulver verunreinigt Autos
Ein Regen aus Zementpulver hat sich am Samstag auf Fahrzeuge ergossen, die in der Straße Am Anger in Gräfelfing abgestellt waren.
Zementpulver verunreinigt Autos
Zweckverband sucht neue Quelle
Der Würmtal-Zweckverband muss sich nach einer neuen Trinkwasserquelle umschauen. Das Landratsamt Starnberg hat den Zweckverband gebeten, Alternativen für die Quelle in …
Zweckverband sucht neue Quelle

Kommentare