Abholaktion

Christbaum loswerden und dabei Gutes tun

  • schließen

Bürger der Würmtal-Gemeinden haben viele Möglichkeiten, ihren Christbaum zu entsorgen.

Würmtal – 48 Prozent der Menschen in Bayern entsorgen ihren Christbaum in der zweiten Januarwoche. 35 Prozent lassen ihren Baum hingegen „so lange wie möglich“ stehen, mindestens bis Februar. Das ergab eine Online-Umfrage des Bayerischen Rundfunks. Wer im Würmtal nicht so lange warten will, hat bereits in den kommenden Tagen mehrere Möglichkeiten, seinen Weihnachtsbaum kostenfrei zu entsorgen. Oder ihn im Rahmen von verschiedenen Aktionen gegen eine kleine Spende abholen zu lassen.

Die Jugend der Evangelischen Waldkirche Planegg sammelt in Kooperation mit der Katholischen Jugend St. Elisabeth am Samstag, 13. Januar, abgeschmückte Bäume in den Gemeinden Krailling (ohne Gewerbegebiet KIM), Planegg, Stockdorf sowie in Gräfelfing südlich der A 96, nicht in Martinsried und Lochham. Eine Spende von wenigstens 4 Euro pro Baum kommt der Jugendarbeit der beiden Kirchen zugute. Damit der Baum abgeholt wird, ist eine Anmeldung im Internet unter der Adresse www.baumaktion.de oder telefonisch am Montag, 8. Januar, oder Freitag, 12. Januar, zwischen 16 und 19 Uhr unter Telefon 87 57 86 87 notwendig. Dann können die ehrenamtlichen Helfer auch sagen, ob sie vormittags oder nachmittags vorbeikommen. Wer an dem Tag nicht zu Hause sein kann oder keine Zeit hat, kann den Baum auch gut sichtbar in der Nähe seines Hauses (zum Beispiel in der Einfahrt) abstellen.

Ebenfalls am Samstag, 13. Januar, holen in Neuried die Mitglieder der Jungen Union und der Neurieder CSU im gesamten Gemeindegebiet Weihnachtsbäume ab. Ein Unkostenbeitrag von mindestens 5 Euro muss am Baum angebracht sein. Der Erlös kommt dann einem Neurieder Verein mit Jugendarbeit zugute. Die Bäume sollten bis 10 Uhr an Straßenrand bereitstehen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Bäume werden anschließend gehäckselt und fachgerecht kompostiert, nicht verbrannt.

In Gauting holt die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr die Bäume am Samstag, 6. Januar, Sonntag, 7. Januar und Samstag, 13. Januar, ab. Die jungen Feuerwehrler fahren an allen drei Tagen jeweils drei Touren von 9 bis 12 Uhr, von 12.30 bis 15 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr durch Gauting und Königswiesen. Interessierte können sich auf der Homepage der Feuerwehr unter der Adresse www.feuerwehr-gauting.de anmelden und auswählen, welche Tour ihnen am besten passt. Später bekommen sie dann Bescheid, mit welcher Tour die Feuerwehrler genau vorbeikommen. Eine Anmeldung ist auch per Nachricht auf dem Anrufbeantworter unter Telefon 89 05 49 09 möglich. Der Unkostenbeitrag beträgt mindestens 5 Euro. Um zusätzliche Spenden wird gebeten. Der Erlös fließt in die Jugendarbeit der Gautinger Feuerwehr.

Alternativ dazu können die Bäume auf allen gemeindlichen Wertstoffhöfen im Würmtal entsorgt werden, zudem auf mehreren Flächen in der Gemeinde Planegg. Ganze Bäume ohne Schmuck dürfen auf dem Marktplatz neben der Tiefgarage, an der Richard-Wagner-Straße/Ecke Otto-Pippel-Straße, auf der Wiese neben der Grundschule Martinsried sowie beim Parkplatz des SV Planegg-Krailling an der Hofmarkstraße 51 entsorgt werden.

Das Ablegen der Weihnachtsbäume ist ab sofort bis Montag, 15. Januar, möglich. Die Gemeinde bittet, darauf zu achten, dass kein Lametta am Baum hängt. Das Ablegen von Adventskränzen und sonstigem Material ist nicht gestattet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Entscheidung für ein Leben als Augustiner
Aus Felix Katzenberger ist Bruder Philipp geworden, aus Michael Clemens Bruder Michael. Ein Jahr haben sie als Novizen im Augustinerkonvent Maria Eich gelebt. Am …
Entscheidung für ein Leben als Augustiner
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal
Polizei und Gemeinden ziehen Bilanz über nächtliche Ruhestörungen im Würmtal
Sommer für Sommer prallen am Anger in Gräfelfing das Ruhebedürfnis der Anwohner und der Spaß derjenigen aufeinander, die baden, grillen und feiern. Eine erste Bilanz.
Polizei und Gemeinden ziehen Bilanz über nächtliche Ruhestörungen im Würmtal
Ein Kraftakt, der sich gelohnt hat
Nach anderthalb Monaten ist die Ausstellung „Glaube – Liebe – Hoffnung“ nun zu Ende gegangen. Der Kunstkreis Gräfelfing und die Kirchenvertreter blicken auf eine …
Ein Kraftakt, der sich gelohnt hat

Kommentare