+
Zweimal Vanille, bitte: Die vierjährige Kathi aus Neuried (li.) und ihre gleichaltrige Freundin Emilia wählten bei ihrem Ausflug Julia Di Girolamo (Mi.) zum „Café Vor Ort in Neuried“ einen Klassiker. Wer es exotischer mag, findet Sorten mit Algen oder schwarzen Oliven etwa bei „Si é Gelato“ in Gauting.

Eissaison 2017

Neue Sorten, erfreulich stabile Preise

Eisdielen gibt es in jeder Gemeinde im Würmtal. Einige setzen ausschließlich auf Klassiker, aber auch für Experimentierfreudige findet sich ein Angebot.

Würmtal– Der Markt für Eis ist in Bewegung. Die Eisdielen im Würmtal locken mit neuen Sorten. Die Preise sind dagegen, zumindest mancherots, stabil. „Man muss nicht jedes Jahr teurer werden“, findet Laura Salvadori vom „Eiscafe Italia“ in Gräfelfing. Bei ihr kostet eine Kugel Eis zum Mitnehmen wie gehabt 1,20 Euro. Wer sein Eis vor Ort esse, zahle 1,30 Euro pro Kugel. Neuerdings biete sie die Sorten Feige, Griechischer Joghurt mit Walnüssen, Erdnuss und Cuba Nera (Schokoladeeis mit Nutella) an.

Im „Café Vor Ort“ in Neuried gibt es jetzt ganz neu die Geschmacksrichtung „Snickers“, berichtet Regina Hrasky. „Wir haben die Preise nicht erhöht“, sagt auch sie. Eine Kugel Eis koste weiter 1,20 Euro. Für eine Kugel der ein bis zwei veganen Sorten würden weiterhin 1,50 Euro berechnet. Im neuen „Café Horizont“ in Krailling gibt es als Besonderheit unter den 18 Sorten das „Kinder-Country-Eis“, so Amalia Crisan. Eine Kugel für 1,20 Euro. Außerdem sagt sie: „Wir haben sehr hochwertige Waffeln. Da sind wir sehr kreativ.“

Im „Café Harter“ in Stockdorf fallen 1,30 Euro pro Kugel an. Salzkaramell und Litchi-Sorbet mit Rose heißen dort die Neulinge der Saison. Im „Café Richter“ in Planegg kostet das Eis aus eigener Herstellung 1,20 Euro. Dort bestimmen traditionelle Sorten wie Haselnuss, Erdbeer, Mango und Stracciatella das Angebot. Vergleichsweise günstig gibt es das Eis in „Bittners Kiosk am Bahnhof“ in Planegg. Dort werden für Klassiker wie Erdbeer-, Walnuss- oder Schokoladeeis 1,10 Euro pro Kugel verlangt.

Neues und auch verrücktes kündigt derweil die Gautinger Eisdiele „Si é Gelato“ auf ihrer Facebook-Seite an. Im Angebot seien dort unter anderem die Geschmacksrichtungen „Blaue Algen“ oder „Philadelphia-Eis mit schwarzen Oliven“. Damit gibt es im Würmtal auch ausgefallene Eissorten und Abwechslung für den Gaumen.

„Ich produziere Standards und mache keinen Firlefanz“, sagt dagegen Wigbert Cramer von „Cramer’s SpeiseEis“ aus Gauting. Heuer habe er Pistazieneis und Kirscheis ins Sortiment aufgenommen. Grundsätzlich habe er 28 Sorten im Angebot. Die sind in Läden vom Bodensee bis Sylt erhältlich. Eine Auswahl gibt es in seiner Filiale an der Unterbrunner Straße, zu 1,40 Euro die Kugel. Cramer hat den Preis kürzlich erhöht, nachdem dieser sechs Jahre lang bei 1,30 Euro gelegen habe. Sein Eis findet Absatz. „Es gibt nur zwei bis drei Tage im Jahr, an denen keine Kugel über die Theke geht“, sagt er.

Victoria Strachwitz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geburtshelfer politischer Entscheidungen
Mehr als 700 Wahlhelfer werden bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag im Würmtal im Einsatz sein. Obwohl es nur eine kleine Aufwandsentschädigung gibt, engagieren sich …
Geburtshelfer politischer Entscheidungen
Erfolgsprojekt feiert Geburtstag
Das erste Würmtaler Gebrauchtwaren-Kaufhaus ist ein Erfolgsprojekt: Die Klawotte in der Einsteinstraße in Martinsried feierte am Freitag fünfjähriges Bestehen.
Erfolgsprojekt feiert Geburtstag
500-Euro-Scheck überreicht
500 Euro fürs „Traumcafé“ sind auf dem Gräfelfinger Straßenfest zusammengekommen, als die Band Rockbits vor der Bäckerei Sickinger aufspielte.
500-Euro-Scheck überreicht
Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Die Otto-Pippel-Straße soll ausgebaut werden. Bei der Variantenwahl folgt der Planegger Bauausschuss den Wünschen der Anwohner.
Wünsche der Anwohner berücksichtigt

Kommentare