+
Gleich vier Gautinger Paare wollen am 2.2.2020 heiraten.

Rathaus wird extra geöffnet

Gautinger heiraten am Sonntag, 2.2.2020

  • schließen

Den Bund fürs Leben schlossen im vergangenen Jahr 206 Paare zwischen Krailling und Gräfelfing. Der 2.2.2020 lädt zum Heiraten ein. Die Gemeinde Gauting öffnet ihr Rathaus dafür an einem Sonntag.

Würmtal – Dass im Herbst Tauben vor dem Planegger Rathaus in die Lüfte stiegen, werden ein Brautpaar, dessen Gäste und so mancher Rathaus-Mitarbeiter so schnell nicht vergessen. Mit insgesamt 36 Hochzeiten im vergangenen Jahr wurde in dieser Würmtal-Gemeinde aber auch vergleichsweise wenig geheiratet.

Planeggs Bürgermeister Heinrich Hofmann ging 2018 mit gutem Beispiel voran und wählte die Kraillinger Linnermühle als Ort für seine Trauung. Ihm scheinen andere zu folgen. In Krailling wurden 2019 71 und damit fast doppelt so viele Eheschließungen wie in Planegg verzeichnet. Kraillings Bürgermeister Rudolph Haux wird mittlerweile als Eheschließungsstandesbeamter mit eingespannt. Der Gemeinderat ernannte ihn dazu, anschließend besuchte er einen Tag lang einen Kurs in der Verwaltungsschule in München, und dann legte er los. „Das fühlt sich toll an“, sagt Haux. Sein erstes Paar kannte er zuvor. „Da bewegt man sich auf sicherem Terrain.“ Er traute es in der Linnermühle. Auch im Trauungszimmer im Rathaus wurde er bereits aktiv. Ein drittes Paar habe bereits nach ihm gefragt und plant eine Hochzeit in der Linnermühle. „Neben den Besuchen bei neugeborenen Kraillingern ist das für mich eine der schönsten Aufgaben“, sagt Haux.

Februar bei Brautpaaren in der Regel nicht besonders beliebt

Aktuell ist es im Kraillinger Standesamt aber eher ruhig. Der Februar ist wie überall im Würmtal kein besonders beliebter Monat für Hochzeiten. In Krailling wird besonders gerne im August geheiratet. Im April, Mai und Juni ist das Planegger Standesamt gefragt, manchmal auch noch zum Jahresende. Mai, Juni, Juli und September sind in Gräfelfing Hochsaison. Der Oktober wird dort immer beliebter, und auch das Jahresende sei begehrt, heißt es vom dortigen Standesamt. Insgesamt wurden in Gräfelfing im vergangenen Jahr 65 Ehen geschlossen. Das dortige Trauungszimmer, das im November für 50 000 Euro renoviert wurde, wird also genutzt.

In Neuried wurde 2019 am liebsten im Dezember geheiratet. 2018 war im Juli Hochsaison. Für heuer liegen bereits acht Anmeldungen vor. Es variiert also. Insgesamt heirateten dort im vergangenen Jahr 34 Paare.

Dass es heuer im Februar ein Schnapszahl-Datum gibt, scheint im Würmtal keinen großen Unterschied zu machen. In Neuried gibt es bislang keine Anfragen von Paaren, die den 2.2.2020 zu ihrem Hochzeitstag machen wollen. Für Planegg sagt die Sprecherin der Gemeinde, Martina Sohn: „Der 2.2.2020 ist ein Sonntag, da bieten wir keine Trauungen an.“ In Gräfelfing wird das gleiche Argument genannt. Kraillings Sprecher Alexander Broschell sagt: „Der 2.2.2020 ist ein Sonntag, und da arbeiten die Mitarbeiter für das Standesamt nicht. Am 1.2.2020 finden allerdings drei Eheschließungen statt.“

Nur die Gautinger machen ihren Bürgern die Freude. „Es gab eine Anfrage nach der anderen“, berichtet die Sprecherin der Gemeinde, Charlotte Rieboldt. Ob die Mitarbeiter des Standesamtes Samstag oder Sonntag arbeiteten, sei ihnen gleich. So wird in Gauting am 2. Februar eine Hochzeit von Bürgermeisterin Brigitte Kössinger übernommen, eine von einer Mitarbeiterin des Standesamtes und zwei vom zweiten Bürgermeister Jürgen Sklarek. Die drei teilen sich die Arbeit, um vier Paaren einen ganz besonderen Hochzeitstag zu bereiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Würmtal-Tisch baut Gutschein-System auf
Der Würmtal-Tisch plant einen Neustart. Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass die Einrichtung schließen musste. Bedürftige gibt es jedoch weiterhin.
Würmtal-Tisch baut Gutschein-System auf
Bestattungen in Zeiten von Corona
In Planegg finden keine Urnenbeisetzungen mehr statt. Überall im Würmtal ist stark limitiert, wer an einer Beerdigung teilnehmen darf – alles zum Schutz vor dem Virus. …
Bestattungen in Zeiten von Corona
Trotz Corona im Einsatz an vorderster Front
Im Kampf gegen die Epidemie stehen Mitarbeiter von Bäckereien, Supermärkten und Polizei ganz vorne. Sie sind nicht nur dem Virus ausgeliefert, sondern teils auch dem …
Trotz Corona im Einsatz an vorderster Front
Zweites Altenheim im Würmtal kämpft mit dem Coronavirus
In zwei Altenheimen im Würmtal - Krailling und Planegg - wird gegen das Coronavirus gekämpft. Sie liegen in verschiedenen Landkreisen, es wird unterschiedlich verfahren.
Zweites Altenheim im Würmtal kämpft mit dem Coronavirus

Kommentare