+
Mit Schultüte im Arm und Ranzen auf dem Rücken beginnt am Dienstag für 642 Kinder im Würmtal ihre Schullaufbahn.

Erster Schultag

Zahl der Abc-Schützen stagniert

Würmtal  - Andernorts steigt die Zahl der Abc-Schützen - nicht so im Würmtal. Das kann die Aufregung nicht mindern: Mit Schultüte im Arm und Ranzen auf dem Rücken beginnt heute für 642 Kinder im Würmtal ihre Schullaufbahn.

Die Zahl der Erstklässler steigt im Landkreis München, und sie steigt im Landkreis Starnberg. Im Würmtal hingegen ist wenig Veränderung nach oben zu spüren. Aus der Reihe fallen Gauting und Neuried.

An der Josef-Dosch-Volksschule in Gauting beginnen heute 159 Kinder ihr Schülerlebe. Das sind mehr Erstklässler als noch im vergangenen September. Dort reicht es heuer für sechs erste Klassen, drei pro Schulhaus. 2015 waren es noch fünf erste Klassen. In Neuried starten heuer 102 Schüler, aufgeteilt auf vier Klassen. Voriges Jahr waren es dort noch drei Klassen.

Während Gauting und Neuried also dem Trend der Landkreise entsprechen, kehren Stockdorf und Martinsried den Trend um. An der Grundschule an der Würm in Stockdorf fangen heute weniger Schüler an, als noch vor einem Jahr. Zusätzlich zu den drei jahrgangsgemischten Klassen, in denen auch Erstklässler unterkommen, gab es dort sonst zwei reine erste Klassen. Heuer hat es dafür knapp nicht gereicht. So gibt es dort jetzt nur eine reine erste Klasse, die dafür mit 27 Schülern relativ voll ist. Insgesamt rücken in Stockdorf heute 58 Kinder mit der Schultüte im Arm an.

In Martinsried starten heute 44 Kinder, aufgeteilt auf zwei Klassen. Vor einem Jahr gab es auch hier ein paar Abc-Schützen mehr. Da reichte die Zahl der Anfänger noch für drei erste Klassen. Was also für die Landkreise wahr ist, scheint nicht für das Würmtal zu gelten. Die Schulamtsdirektorin des Landkreises München Evelyn Sehling-Gebranzig berichtet, dass im Landkreis München ab heute 409 Kinder mehr als im vergangenen Jahr die Grundschulen besuchen. Und auch im Landkreis Starnberg sind es 102 Schulanfänger mehr als vor einem Jahr. Doch laut der Schulamtsdirektorin des Landkreises Starnberg, Elisabeth Hirschnagl-Pöllmann, ist auch in Krailling kein großer Unterschied zum vergangenen Schuljahr zu verzeichnen. 60 Kinder starten dort heute: Ein Teil in den beiden flexiblen jahrgangsgemischten Ganztagsklassen, ein Teil wird eine der beiden traditionellen einstufigen ersten Klassen besuchen. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden in Krailling 63 Kinder eingeschult.

Auch für Planegg sagt Schulleiterin Eva Reindl: „Die Schülerzahl ist annähernd gleich.“ Dort starten heute 62 Kinder in drei Parallelklassen in den Schulalltag. In Gräfelfing sind es 82 Kinder, aufgeteilt auf drei Klassen, damit auch „ungefähr gleich“ wie 2015, so Rektorin Angelika Nerz-Lidl. Gemeinsam mit der Grundschule Lochham (75 Kinder) werden in Gräfelfing insgesamt 15 Schüler weniger eingeschult als im Vorjahr.

Victoria Strachwitz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geburtshelfer politischer Entscheidungen
Mehr als 700 Wahlhelfer werden bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag im Würmtal im Einsatz sein. Obwohl es nur eine kleine Aufwandsentschädigung gibt, engagieren sich …
Geburtshelfer politischer Entscheidungen
Erfolgsprojekt feiert Geburtstag
Das erste Würmtaler Gebrauchtwaren-Kaufhaus ist ein Erfolgsprojekt: Die Klawotte in der Einsteinstraße in Martinsried feierte am Freitag fünfjähriges Bestehen.
Erfolgsprojekt feiert Geburtstag
500-Euro-Scheck überreicht
500 Euro fürs „Traumcafé“ sind auf dem Gräfelfinger Straßenfest zusammengekommen, als die Band Rockbits vor der Bäckerei Sickinger aufspielte.
500-Euro-Scheck überreicht
Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Die Otto-Pippel-Straße soll ausgebaut werden. Bei der Variantenwahl folgt der Planegger Bauausschuss den Wünschen der Anwohner.
Wünsche der Anwohner berücksichtigt

Kommentare