+
Die große Kreuzung von Pasinger- und Germeringer Straße in Planegg (hier in der Achse Germeringer Straße ostwärts) wird ab heute zur Baustelle – inklusive Teil- und Komplettsperrungen.

Verkehrsbehinderungen zu erwarten

Die großen Baustellen dieses Sommers

Ferienzeit ist Baustellenzeit. Da macht auch das Würmtal keine Ausnahme. Besonders schlimm trifft es heuer Planegg. Ausgerechnet die am meisten befahrene Straße muss komplett gesperrt werden.

Würmtal – Die Kreuzung Germeringer-/ Pasinger Straße ist der zentrale Verkehrsknotenpunkt der Gemeinde Planegg. Bis zu 18 000  Fahrzeuge sind hier jeden Tag unterwegs. Ausgerechnet diese Hauptkreuzung wird in den Sommerferien zur Großbaustelle. Grund ist der stark sanierungsbedürftige Fahrbahnbelag. „Wir können das nicht mehr aufschieben“, sagt Bärbel Zeller, die im Planegger Rathaus für die Pressearbeit und Wirtschaftsförderung zuständig ist.

Die Arbeiten sollen vom heutigen Montag bis voraussichtlich 2. September dauern. Zuständig ist das Staatliche Bauamt Freising. Die Gemeinde Planegg hatte die Bedingung gestellt, die Arbeiten während der Sommerferien durchzuführen. „Bei normalem Betrieb wäre das nicht zu verantworten“, erklärt Zeller.

So wird die Pasinger Straße im Bereich der Kreuzung auf einer Länge von rund 250 Metern halbseitig gesperrt. Die beiden einmündenden Äste der Germeringer Straße müssen hingegen komplett gesperrt werden. Für Anwohner und Anlieger der Germeringer Straße ist die Zufahrt bis zum Baufeld, also bis rund 50 Meter vor der Kreuzung, möglich.

Während der Bauzeit wird der Verkehr auf der Pasinger Straße halbseitig und mittels Ampelregelung am Baufeld vorbeigeführt. Das Ein- beziehungsweise Ausfahren in die Germeringer Straße ist nicht möglich. Dieser Verkehr wird von Neuried kommend über die Münchner- und Bahnhofstraße nach München beziehungsweise über die Bräuhausstraße Richtung Germering geführt. In umgekehrter Richtung verläuft die Umleitung auf derselben Strecke. Die Kreuzungen Bahnhofstraße/Münchner Straße sowie Bahnhofstraße/Bräuhausstraße werden mit Ampeln signalisiert.

Und auch die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs müssen sich auf Einschränkungen einstellen. So wird die Buslinie 260 ab heute bis 1. September umgeleitet. Die Haltestelle „Schulangerweg“ entfällt in beiden Fahrtrichtungen. Fahrgäste werden darum gebeten, auf die Haltestellen „Mathildenstraße“ oder „Kettelerstraße“ auszuweichen. Letztere wird während der gesamten Umleitung entgegengesetzt angefahren.

In Fahrtrichtung Germering/Unterpfaffenhofen (S-Bahn) halten die Busse auf der westlichen Straßenseite (eigentlich Richtung Fürstenried), in Fahrtrichtung Fürstenried West (U-Bahn) auf der östlichen Straßenseite (eigentlich Richtung Germering).

Die Kosten, die sich auf rund 200 000 Euro belaufen, tragen der Freistaat Bayern sowie der Landkreis München. „Uns ist bewusst, wie heftig diese Baustelle für die Bevölkerung ist“, so Zeller. Sowohl die Gemeinde Planegg als auch das Staatliche Bauamt Freising würden deshalb alle betroffenen Verkehrsteilnehmer sowie die Anwohner um Verständnis und Nachsicht bitten.

In den anderen Würmtalgemeinden hingegen halten sich die baulichen Maßnahmen während der Sommerferien in Grenzen. So finden in der Kraillinger Margaretenstraße Kanalbauarbeiten statt. Noch bis Ende August erneuert eine vom Würmtal-Zweckverband beauftragte Firma einzelne Anschlüsse. Im Rahmen dieser Maßnahmen ist die Margaretenstraße für jeweils zwei bis drei Tage halbseitig gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt auf Höhe der Hausnummern 1 bis 7. „Wann genau die Arbeiten stattfinden, hängt vom Wetter ab“, erklärt Hilde Mürl vom Kraillinger Bauhof.

Und auch ein Neubau an der Pentenrieder Straße erfordert neue Anschlüsse. „Betroffen ist der Abschnitt oberhalb der Bahn, schräg gegenüber vom Rathaus-Parkplatz“, so Mürl. Auch diese Arbeiten dauern jeweils zwei bis drei Tage. Der Verkehr wird währenddessen durch Ampeln geregelt.

Die Gemeinde Neuried verweist auf eine größere Baustelle in der Zugspitzstraße, auf Höhe der Hausnummern 2 bis 4. Ab dem 16. August wird die Straße drei Wochen lang halbseitig, der Fußgängerweg komplett gesperrt. Grund ist die von der Gemeinde in Auftrag gegebene Erneuerung eines Kanalanschlusses. Weil es sich um eine relativ breite 30er-Zone handelt, würden sich die Behinderungen in Grenzen halten. „Und spätestens zum Schulbeginn wird auch der Fußweg wieder begehbar sein“, sagt Anna Fanenbruck vom Neurieder Bauamt.

Auch in Gauting kommt es während der Sommerferien zu Einschränkungen. So ist die Grubmühlerfeldstraße zwischen Hauptplatz und Kreuzstraße noch bis Ende August komplett gesperrt. Grund ist die Verlegung einer Wasserleitung. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Bahnhofstraße, Hangstraße und Kreuzstraße umgeleitet. Während der vom Würmtal-Zweckverband ausgeführten Arbeiten wird an der Hangstraße eine Fußgängerampel installiert. Außerdem werden in der Hang- und Kreuzstraße auf Anordnung des Landratsamtes Halteverbote eingerichtet.

Bereits in vollem Gange ist der Ausbau der Münchener Straße zwischen Clermontstraße und Planegger Straße (wir berichteten). Richtung Innenstadt kann die Münchener Straße weiter befahren werden, in der Gegenrichtung wird über die Buchendorfer- und Frühlingsstraße umgeleitet. Für die Planung, Bauleitung und Bauüberwachung ist das Staatliche Bauamt Weilheim verantwortlich.

In der Gemeinde Gräfelfing kommt es in den Sommerferien zu zwei großen Bauprojekten. Die Baustelle am Kreisverkehr an der Rottenbucher und Lochhamer Straße läuft jetzt an und wird noch bis zum Ende der Sommerferien andauern. „Hier werden Mängel beseitigt; in erster Linie geht es um die Radwegführung“, sagt Elisabeth Breiter aus der Gräfelfinger Bauverwaltung. „Die Straße wird halbseitig gesperrt, und eine Ampel regelt den Verkehr“, erklärt Hendrik Obst, der für den Straßenverkehr in der Gemeinde zuständig ist. Die Kosten belaufen sich auf 280 000 Euro.

Die Baustelle in der Waldstraße wird noch bis Mitte September andauern. Hier hat der Würmtal-Zweckverband Kanalbauarbeiten durchgeführt. „Von der Straße ist nun nicht mehr viel übrig“, sagt Elisabeth Breiter. Deshalb erfolgt jetzt der Neubau der Straße durch die Gemeinde Gräfelfing. „Die Straße war zuvor in einem desaströsen Zustand“, betont Breiter. Aufgrund der Bauarbeiten gilt in der Waldstraße eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Maria-Eich-Straße. Es herrscht beidseitig ein absolutes Halteverbot, die Bushaltestellen in der Waldstraße entfallen ersatzlos.

Karin Priehler

Sabrina Graf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Er zählt zu den bayerischen Traditionsgerichten und ist fester Bestandteil jeder Brotzeit: der Obazde. Eine neue Verordnung der EU könnte das ändern. Wer die …
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Alle Logos ausgetauscht
Die Umwandlung ist abgeschlossen: Alle sechs Würmtaler Tengelmann-Filialen wurden in den vergangenen Wochen zu Edeka-Märkten. Als Letzter war am Mittwoch der Supermarkt …
Alle Logos ausgetauscht
Planegg setzt der Linken eine Frist
21 Parteien stehen auf dem Wahlschein für die Bundestagswahl am 24. September. Für alle gelten in Planegg in Sachen Plakatierung dieselben Regeln. Eine Partei schert das …
Planegg setzt der Linken eine Frist
Mittelspannungsleitung durchgeschmort
Der Netzbetreiber Bayernwerk AG hat offenbar die Ursache für den Stromausfall gefunden, von dem am Mittwochabend rund 1000 Haushalte in Planegg und Gräfelfing betroffen …
Mittelspannungsleitung durchgeschmort

Kommentare