+
Die neuen Regenten der Faschingsgesellschaft Würmesia sind Bianca Tonte und Florian Spannbauer. Am Sonntag wurde das Prinzenpaar um 11.11 Uhr auf dem Münchner Marienplatz vorgestellt.

Faschingsgesellschaft proklamiert neue Regenten

Das jüngste Prinzenpaar in 70 Jahren Würmesia

  • schließen

Die Würmesia hat ihre neuen Regenten bekanntgegeben. Es ist das jüngste Paar in der fast 70-jährigen Geschichte der Faschingsgesellschaft.  

Würmtal– Die Würmesia liebt die Gegensätze. Nachdem man im vergangenen Jahr ein Prinzenpaar präsentierte, das es gemeinsam auf stolze 105 Jahre brachte, stellte die Faschingsgesellschaft am Sonntag, 11.11., um 11.11 Uhr auf dem Münchner Marienplatz das jüngste Prinzenpaar in der fast 70-jährigen Geschichte der Würmesia vor. Bianca Tonte (17) und Florian Spannbauer (18) bringen es zusammen gerade einmal auf 35 Jahre. Beide sind echte Würmtaler, beide in Gräfelfing geboren. Und beide kennen sich seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Gauting,

Prinz Florian wurde der Fasching quasi in die Wiege gelegt: Sein Geburtsdatum ist der 11.11. Seither lebt er im Gautinger Ortsteil Buchendorf. Die Verbindung zur Würmesia hat er über seine Mutter Gabriele Spannbauer. Sie führt ein Schneideratelier und ist aktuell die Haus- und Hofschneiderin der Garde der Würmesia. Florian Spannbauer ist begeisterter Mountainbiker, außerdem Fan des Eishockeyteams EHC München. Das Skifahren wird er in der närrischen Zeit wohl etwas hintanstellen müssen, seine Ausbildung als Steuerfachangestellter in Starnberg will er aber auch während des Faschings nicht vernachlässigen.

Bianca Tonte ist in Gräfelfing zu Hause. Tanzen war von klein auf ihre Leidenschaft. Im Alter von drei Jahren begann sie Unterricht im Ballett-Studio von Heinz Kiesel in Krailling zu nehmen, anschließend wurde sie Mitglied im Tanz- und Turnierclub München. Sie besucht die Kermess Fachschule für Hotel-Tourismus und Eventmangement in Pasing.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgertreff und Bürgerbüro für Martinsried im Gespräch
Anträge, Ergänzungsanträge, Änderungsanträge: Eine intensive Diskussion um die Einrichtung eines Bürgertreffs und eines Bürgerbüros in Martinsried prägte die letzte …
Bürgertreff und Bürgerbüro für Martinsried im Gespräch
Ein Messkelch aus dem Gefangenenlager
In der Planegger Pfarrei wurden mehrere liturgische Geräte abgegeben. Sie stammen aus einem Gefangenenlager. 
Ein Messkelch aus dem Gefangenenlager
Hickhack um Waldbesichtigung
Forst Kasten wird zunehmend zum Zankapfel. Münchens grüne Stadträte wollten dort eine Führung und das Kommunalreferat sagte: Nein, nur einer darf gehen. Das sorgt für …
Hickhack um Waldbesichtigung
Marktplatz: Ein neues Zelt für 73 000 Euro
Der Planegger Marktplatz bekommt ein neues Festzelt. Und damit es rechtzeitig fertig ist, wenn der Gebirgstrachtenerhaltungsverein D’Almarösler am 1. Mai zum …
Marktplatz: Ein neues Zelt für 73 000 Euro

Kommentare