Preisnachlass bei Optiker

Brillen für Menschen mit schmalem Geldbeutel

Das Landratsamt München hat jetzt die die Aktion Brillenhilfe gestartet. Bedürftige Bürger profitieren.

Landkreis München– Wer schon einmal eine Brille oder Kontaktlinsen gekauft hat, weiß, dass man für eine neue Sehhilfe tief in die Tasche greifen muss. Das Landratsamt München hat jetzt die Brillenhilfe ins Leben gerufen. Sie ermöglicht Bürgern mit schmalem Geldbeutel vergünstigte Preise – vorausgesetzt, sie sind im Besitz des Landkreis-Passes.

Nicht selten scheuen Menschen, die nur wenig Geld zur Verfügung haben, den Gang zum Optiker. Zumal die Krankenkassen die Kosten häufig gar nicht oder nur teilweise erstatten. Laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes ist eine geeignete Sehhilfe jedoch essenziell für das Alltagsleben, die gesellschaftliche Teilhabe sowie den Zugang zum Arbeitsmarkt. Wer keine Brille trägt, setze sich nicht nur gesundheitlichen Risiken aus, sondern könne auch seinen Alltag nicht mehr meistern. Sei es im Straßenverkehr oder beim Lesen eines Fahrplans.

Aus diesem Grund haben sich nun 48 Optiker aus dem Landkreis sowie der Stadt München bereit erklärt, die Aktion Brillenhilfe zu unterstützen. Einer davon ist Nikolaus Ziegner, Geschäftsführer des Gräfelfinger Schmuck- und Brillenfachgeschäftes Schöller. Er gewährt Kunden, die den Landkreis-Pass vorlegen, 20 Prozent Rabatt auf individuell angepasste Brillen und Kontaktlinsen. Ziegner ist bislang der einzige Optiker im Würmtal, der sich an der Aktion beteiligt.

Eine Liste aller teilnehmender Optiker sowie nähere Informationen zur Brillenhilfe finden sich im Internet unter www.landkreis-muenchen.de/landkreispass. 

Karin Priehler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

6 Millionen für neue Leitungen und Kanäle
Der Würmtal-Zweckverband will 2019  rund 4 Millionen Euro in neue Wasserleitungen investieren, 1,6 Millionen in Abwasserkanäle und 400 000 in Hausanschlüsse. Wenn er die …
6 Millionen für neue Leitungen und Kanäle
Knappe Mehrheit für Betonwerk bei Glück
Die Pläne der Firma Glück, auf dem Gelände ihres Kieswerks eine Mischanlage für Transportbeton zu errichten, bleiben im Gräfelfinger Gemeinderat hoch umstritten.
Knappe Mehrheit für Betonwerk bei Glück
Unvergessener Horst Tappert
Am 13. Dezember 2008 ist der Gräfelfinger Schauspieler Horst Tappert in der Urologischen Klinik in Planegg gestorben. Natürlich vor allem für seine Rolle als Stephan …
Unvergessener Horst Tappert
Ein Leben voll Vorfreude auf das Schöne
Es ist ein Alter, von dem viele träumen: Ihren 100. Geburtstag hat Anna-Liese Jäger am Mittwoch im Gräfelfinger Altenheim St. Gisela gefeiert.
Ein Leben voll Vorfreude auf das Schöne

Kommentare