+
Echte Belohnung für gelungenen Umgang mit fiktivem Geld: Schüler des Gräfelfinger Kurt-Huber-Gymnasiums nehmen mit Lehrerin Ingrid Auracher (2.v.l.) einen Scheck über 150 Euro von den Kreissparkassen-Mitarbeitern Erika Hehlen (l., Werbung und Veranstaltungen) und Günther Fichtner (r., Leiter Private Banking) entgegen. 

Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg schüttet Preise aus

Fast neun Prozent Rendite in einem Quartal

Beim „Planspiel Börse“ der Sparkasse im Bereich der Landkreise München, Starnberg und Ebersberg schafften es zwei Würmtaler Teilnehmergruppen ins vordere Feld.

Würmtal – Aus 50 000 Euro Spielgeld sollten die „Planspiel Börse“-Teilnehmer möglichst viel Profit schlagen. Auch wenn es für das Siegertreppchen nicht ganz reichte, so ist der Einzugsbereich der hiesigen Kreissparkasse von Tutzing bis knapp vor Erding doch so groß, dass eine Platzierung unter den ersten zehn Respekt verdient.

In diese vordere Auswahl schafften es die Gruppe „The Team Goes Skrraaa“ aus Gräfelfing und das „Team Bausparvertrag“ des Otto-von-Taube-Gymnasiums in Gauting. Die Schüler vom Gräfelfinger Kurt-Huber-Gymnasium konnten ihren Einsatz auf virtuelle 54 398 Euro steigern – eine Zunahme von 8,8 Prozent, die wohlgemerkt nur innerhalb dreier Monate realisiert wurde. Die Gautinger erzielten in dem Vierteljahr des Planspiels einen fiktiven Buchwert von 53 950 Euro. Das entspricht einer Zunahme des Ausgangskapitals um 7,9 Prozent.

Der deutsche Aktien-Index (Dax) habe sich im Test-Zeitraum zwar allgemein gut entwickelt, doch die Börse sei „kein Selbstläufer“, formulierte Sparkassen-Sprecherin Kerstin Brehm. „Nur mit sorgfältiger Recherchearbeit gelang es den Siegerteams, die aussichtsreichsten Wertpapiere auszuloten und ihr virtuelles Depot zu vermehren.“

Günter Fichtner, Leiter des Bereichs Private Banking bei der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg, überreichte den erfolgreichen Teams Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 4000 Euro – und dieses ausnahmsweise nicht fiktiv, sondern echt.

Fichtner erläuterte die Idee hinter dem Planspiel: „Es ermutigt auf spielerische Art, sich mit der Börse, wirtschaftlichen Zusammenhängen und Finanzthemen zu beschäftigen.“ Schließlich sei „finanzielle Bildung“ auch ein Anliegen der Sparkasse. „Von ihrem erworbenen Wissen können die Teilnehmer profitieren, wenn sie später eigene Finanzentscheidungen treffen.“

Bemerkenswert war, dass das Siegerteam – „Steve Mops“ vom Gymnasium Neubiberg – seine Depotwertsteigerung von 15,7 Prozent mit Würmtaler Hilfestellung erreichte: durch einen Aktienmix, in dem das Planegger Biotech-Unternehmen Morphosys prominent vertreten war.

Andreas Bretting

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gräfelfing tritt das Erbe an
Es ist ein Angebot, das die Gemeinde Gräfelfing nicht ablehnen kann: Ein inzwischen verstorbener Erblasser hat der Kommune einen neuen Spielplatz vermacht.
Gräfelfing tritt das Erbe an
Standort Zugspitzstraße in Gefahr
Sie begleiten Kinder über gefährliche Kreuzungen und haben immer ein offenes Ohr: Schulweghelfer. Die Gemeinde Neuried sucht derzeit händeringend nach neuen Lotsen. …
Standort Zugspitzstraße in Gefahr
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal
Konsens bei vielen Fragen
Die Politik nicht der älteren Generation überlassen. Unter diesem Motto lud die Kraillinger FDP am Samstagabend Erstwähler der kommenden Landtagswahl zu einer …
Konsens bei vielen Fragen

Kommentare