Polizei-Bilanz der Silvesternacht

Randalierer werfen Rathaus-Scheiben ein

Insgesamt war es aus Sicht der Polizei eine ruhige Silvesternacht im Würmtal. In Gräfelfing beschäftigte die Beamten jedoch die Suche nach einer Gruppe Randalierer.

Würmtal – Eine halbe Stunde nach Mitternacht kam laut Zeugen eine sechsköpfige Jugendgruppe am Rathaus vorbei, warf dort erst eine Fensterscheibe mit einem Stein ein, dann zerstörten die Jugendlichen die Scheibe des Schaukastens am Treppenaufgang. Dann rissen sie noch ein nahegelegenes Verkehrszeichen ab, bevor sie weiterzogen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1500 Euro. Beim Eintreffen der Polizei waren die Täter verschwunden. Hinweise, die zur Ergreifung der Gruppe führen, erbittet sich Polizei Planegg unter Telefon 89925-0.

Mehrmals anrücken mussten die Beamten der Planegger Polizeiinspektion bei einer Silvesterparty in Neuried. Auch nach dem zweiten Besuch durch eine Streife zwischen 1 Uhr und 3 Uhr wurde die Lautstärke noch nicht reduziert. Den Gastgebern drohe deshalb eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen unzulässigen Lärms. In Gauting sei die Silvesternacht ohne besondere Vorkommnisse verlaufen, teilt die dortige Dienststelle mit. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brandschutz heißes Thema im Freizeitheim
Der ehemalige Bauernhof in Altlochham, in dem das Gräfelfinger Jugendhaus „Freizi“ untergebracht ist, benötigt Investitionen in sechsstelliger Höhe.
Brandschutz heißes Thema im Freizeitheim
Nachfrage weit größer als das Angebot
Es geht voran. Der Bau des Betreuten Wohnens an der Margareten-/Ecke Elisenstraße in Krailling verläuft bislang nach Plan. „Und es gibt eine sehr große Nachfrage nach …
Nachfrage weit größer als das Angebot
Gemeinde hält an Hettlage-Plan fest
Die Stellungnahmen von Bürgern und Behörden zum Neurieder Hettlage-Areal sind abgearbeitet. Verändern wird sich die Planung trotz zahlreicher Einwendungen kaum.
Gemeinde hält an Hettlage-Plan fest
Parkplätze bald frei von Bauschutt
Der Bauschutt auf der Westseite des Planegger Bahnhofs kommt weg. Mit der Entsorgung wurde inzwischen eine Firma beauftragt.
Parkplätze bald frei von Bauschutt

Kommentare