+
Sie halten die Fahne des Stadtradelns hoch: Planeggs Mobilitätsbeauftragter Roman Brugger (re.) und Mitstreiter, hier bei einer kulturhistorischen Radltour am Wochenende zu Würmtaler Teilnehmer-Kirchen der Ausstellung „Glaube, Liebe, Hoffnung“. 

Zwischenbilanz des Stadtradelns

Schon 16 Tonnen CO2 eingespart

Zwei von drei Wochen sind bereits vorbei, und schon jetzt kann sich die Bilanz des diesjährigen Stadtradelns sehen lassen. Vor allem eine Würmtalgemeinde hat die Nase vorn.

Würmtal – Es ist ein gewaltiger Vorsprung, den sich die Gemeinde Planegg in den vergangenen zwei Wochen erarbeitet hat. Stolze 63 396 Kilometer haben die insgesamt 639 aktiven Radler bereits gesammelt. Und auch die Anzahl der Teams ist in Planegg enorm hoch. 30 Gruppen haben sich zusammengefunden, eine davon erst in der zweiten Woche. Entsprechend hoch ist auch die Menge an Kohlenstoffdioxid, die die Planegger bislang eingespart haben: insgesamt 9002 Kilogramm.

Vor allem die Schüler des örtlichen Feodor-Lynen-Gymnasiums haben zu diesem Erfolg beigetragen. So haben allein die 323 Teilnehmer der Gruppe „FLG“ schon jetzt 17 933 Kilometer beisammen. „Ein großes Lob an die Planegger Schulen, die sich toll engagieren“, sagt Roman Brugger, Mobilitätsreferent der Gemeinde. Die Aktion sei eine super Möglichkeit, das Alltagsradeln in den Köpfen der Bürger zu verankern.

Auch Krailling zieht eine äußerst positive Zwischenbilanz. „Ich bin sehr erstaunt und hocherfreut“, sagt Umweltreferentin Susanne Brittinger. Die 93 Teilnehmer haben nicht nur insgesamt 16 068 Kilometer gesammelt, sondern im Landkreis Starnberg auch die zweitmeisten Kilometer pro Teilnehmer. Auf jeden Radler kommen im Schnitt 173 Kilometer. „Dieses Ergebnis hatten wir noch nie“, so Brittinger.

16 Teams nehmen in Krailling derzeit am Stadtradeln teil. Eines davon sticht besonders hervor. Unter dem Motto „Nicht nur im Urlaub radeln“ sind zwei Kraillinger mit dem Fahrrad an die Ostsee gefahren. Und konnten damit das bisherige Ergebnis der Gemeinde um 1353 Kilometer aufstocken. Und auch das Team „Rathaus Krailling“ trägt einen Teil zum Umweltschutz bei. 673 Kilometer hat die fünfköpfige Gruppe um Bürgermeisterin Christine Borst bereits mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Die vorläufigen Ergebnisse der Gemeinden Neuried (16 972 Kilometer) und Gräfelfing (17 458) können sich ebenfalls sehen lassen. Der Nutzen für die Umwelt ist jedenfalls enorm. Rund 16 000 Kilogramm Kohlenstoffdioxid haben die Teilnehmer aus Planegg, Gräfelfing, Neuried und Krailling bereits eingespart.

Karin Priehler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Haus zum Wohlfühlen
Für die Grundschüler ist der Anblick nach fünf Wochen Schule schon Alltag. Jetzt durfte bei einem Tag der offenen Tür auch die interessierte Öffentlichkeit einen Blick …
Ein Haus zum Wohlfühlen
Zahl der Austritte weiter hoch
Die Missbrauchsstudie der Deutschen Bischofskonferenz erschüttert die Kirche. In den Würmtalgemeinden haben schon jetzt fast so viele Menschen der Kirche den Rücken …
Zahl der Austritte weiter hoch
Trinkl stoppt Projekt Kletterhalle
Die Boulderhalle in Krailling sollte im November eröffnen. Doch jetzt ist das Projekt offenbar gestorben. Baldur Trinkl hat einen Rückzieher gemacht.
Trinkl stoppt Projekt Kletterhalle
Begehrlichkeiten entlang der Würmtalstraße
„Life Sciences“ statt Wissenschaft: Die Gemeinde Planegg möchte zwischen dem Campus in Martinsried und der Würmtalstraße im Norden auch Gewerbe ermöglichen. Die …
Begehrlichkeiten entlang der Würmtalstraße

Kommentare