+
Ende der Ersatzhaltestellen: Auf der Ostseite des Planegger Bahnhofs steht den Bussen jetzt eine Haltestelle mit drei Einstiegkanten zur Verfügung.

Fahrplanwechsel zum 9. Dezember

Startschuss für den 259er

  • schließen

Der Fahrplanwechsel des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV) zum Sonntag, 9. Dezember, beschert den Würmtalern mit dem 259er eine neue Buslinie sowie eine neue Haltestelle in Martinsried. 

Würmtal – Die neue Buslinie 259 soll den Bahnhof Pasing, den 85 000 Reisende täglich nutzen, noch besser mit dem Würmtal und vor allem dem Martinsrieder Gewerbegebiet und Uni-Campus verbinden. Über die Streckenführung in Martinsried wurde im Planegger Gemeinderat lange gerungen (wir berichteten). Der neue Bus wird nun vom Pasinger Bahnhof und Marienplatz über Stationen in der Engelbertstraße, der Planegger Straße, dem Kraillinger Weg, der Siedlung am Haidelweg, der Heitmeiersiedlung in Lochham sowie Am Kirchenhölzl nach Gräfelfing fahren. Dort hält der 259er Am Haag, an der Seeholzenstraße und am Neuen Friedhof bevor er Martinsried erreicht. Dort gibt es die Haltepunkte Lena-Christ-Straße, Fraunhoferstraße, Ortsmitte und „Martinsried“ (siehe Karte). Die Linie fährt montags bis freitags ab etwa 5.20 Uhr bis ungefähr 21.30 Uhr im 20-Minuten-, danach noch im 40-Minuten-Takt bis nach Mitternacht. Samstags und sonntags gibt es ganztägig einen 40-Minuten-Rhythmus.

„Die neue Linie ist damit eine wichtige Quer- und Tangentialverbindung im Münchner Westen“, sagt MVV-Sprecherin Franziska Hartmann. Der MVV schätzt die Einführungskosten des 259er auf rund 650 000 Euro brutto ohne Gegenrechnung der Einnahmen. „Die Fahrgastzahlen werden natürlich zu gegebener Zeit betrachtet, und es wird geprüft, wie der Bus angenommen wird“, sagt Hartmann. „Es handelt sich bei der Einführung allerdings nicht um eine Testphase, die neue Linie wurde für acht Jahre ausgeschrieben und vergeben. Wir gehen davon aus, dass sie sehr gut angenommen werden wird.“

Der 260er-Bus, der von Germering kommend Planegg und Neuried mit der Münchner U-Bahn Haltestelle Fürstenried West verbindet, fährt künftig montags bis samstags den ganzen Tag von 9 bis 21 Uhr im 20-Minuten-Takt. Bisher gab es zwischen etwa 9 und 15 Uhr und wieder ab ungefähr 20 Uhr nur einen 30-Minuten-Rhythmus. Beim 261er, der durch Neuried ebenfalls nach Fürstenried West verkehrt, werden die im Fahrplan aufgeführten Fahrtzeiten unter der Woche zwischen einzelnen Haltestellen verlängert. Denn „bisher gab es auf der Linie häufig Verspätungen im Tagesverkehr unter der Woche, da die Verkehrsbelastung auf der Strecke sehr hoch ist“, sagt MVV-Sprecherin Hartmann.

Der Bus 267, der von Fürstenried West durch Martinsried, Gräfelfing und Lochham nach Neuaubing verkehrt, bekommt eine neue Haltestelle in Martinsried an der Lena-Christ-Straße. Damit sollen ebenfalls das Gewerbegebiet und der Ortskern in Martinsried besser an das Netz angebunden werden. „Die neue Haltestelle ergab sich unter anderem auch aus dem Streckenverlauf der neuen Linie 259, die ebenfalls an der Lena-Christ-Straße hält“, sagt Hartmann.

Die neue Bushaltestelle am Planegger S-Bahnhof fahren bereits seit vergangener Woche die Linien 258, 265, 266, 966 und 967 an. Der 968er, der von Planegg über Krailling und Stockdorf nach Gauting fährt, behält seine Haltestelle auf der Westseite des Bahnhofs. Trotz dreier Einstiegkanten reicht laut Planegger Bauamt der Platz nicht aus, um einen weiteren Bus an neue Haltestelle unterzubringen.

Bereits einige Monate vor dem jetzigen Fahrplanwechsel wurde zum 1. August der neue Expressbus X910 eingeführt. Der X910 verbindet von Weßling kommend Gauting und Neuried mit dem Klinikum Großhadern. Eine Erhebung über die Fahrgastzahlen auf der Expresslinie läuft seit Ende Oktober. Laut Hartmann gibt es bis dato „noch keine statistisch belastbaren Daten. Der bisher rein subjektive Eindruck ist aber, dass die Linie sehr gut angenommen wird.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgerverein belegt seine Bodenständigkeit
Bürgerverein belegt seine Bodenständigkeit
CSU Neuried nominiert Marianne Hellhuber
Die CSU Neuried schickt Marianne Hellhuber ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus. Auf einer Mitgliederversammlung am Mittwoch wurde sie einstimmig zur …
CSU Neuried nominiert Marianne Hellhuber
Rottenbucher Straße vor Verkehrsfreigabe
Monatelang mussten die Gräfelfinger Verkehrsteilnehmer Umwege und viele Anwohner Lärm und Staub in Kauf nehmen. Doch nun geht es Schlag auf Schlag.
Rottenbucher Straße vor Verkehrsfreigabe
Planegg erhält Prädikat „fahrradfreundlich“
Planegg erhält als erste Gemeinde im Würmtal die Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune“. Die Rathausmitarbeiter müssen lediglich noch zwei Ergänzungen auf ihrer …
Planegg erhält Prädikat „fahrradfreundlich“

Kommentare