Tödliche Kollisionen

Reh und Wildschwein sterben bei Unfällen

Würmtal - Im Würmtal ist es in den erneut zu Kollisionen zwischen Wildtieren und Autos gekommen. Mit tödlichem Ausgang für ein Reh und ein Wildschwein

Am Freitag querte ein Wildschwein gegen 17.35 Uhr die Staatsstraße zwischen Planegg und Neuried und lief direkt vor den VW eines 45-jährigen Münchners. Der konnte sein Fahrzeug nicht mehr abbremsen und überfuhr das Tier. Für das Wildschwein endete die Kollision tödlich, der Autofahrer blieb unverletzt. An seinem Wagen entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Am Montagmorgen kam es gegen 5.50 Uhr auf der M 4 zum Zusammenstoß zwischen einem Reh und einem Fiat. Dessen Fahrer, ein 50-jähriger Mann aus Andechs, war mit seinem Pkw von Gauting nach Neuried unterwegs, als bei Kilometer 3,8 plötzlich das Reh die Fahrbahn querte. Der Autofahrer rammte das Tier mit der Front seines Fiats; es starb an der Unfallstelle. Der 50-Jährige blieb unverletzt, am Pkw entstand ein Schaden von zirka 3000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Koste es, was es wolle
Blitzer an Autobahnen durchzusetzen ist kein leichtes Unterfangen. Diese Erfahrung macht die Gemeinde Gräfelfing derzeit. Nun ist man bei dem teuren Vorhaben einen …
Koste es, was es wolle
Neue Busverbindung nach Pasing
Martinsried bekommt eine direkte Busverbindung zum Pasinger S-Bahnhof. Die Linie 259 soll ab Fahrplanwechsel 2018 verkehren. Die Streckenführung war im Planegger …
Neue Busverbindung nach Pasing
Lebensretter für zwei Wochen
Rene Greiner ist Segler. Üblicherweise zu seinem Vergnügen. Kommende Woche begibt er sich auf See, um Menschenleben zu retten. Er will Flüchtlinge vor der Libyschen …
Lebensretter für zwei Wochen
Ausschuss votiert für 35-Meter-Mast am Neunerberg
Der Gräfelfinger Gemeinderat hält trotz Bedenken und Protesten aus Planegg an seinem Mobilfunkkonzept fest. Er weiß die Naturwissenschaft auf seiner Seite.
Ausschuss votiert für 35-Meter-Mast am Neunerberg

Kommentare