Tödliche Kollisionen

Reh und Wildschwein sterben bei Unfällen

Würmtal - Im Würmtal ist es in den erneut zu Kollisionen zwischen Wildtieren und Autos gekommen. Mit tödlichem Ausgang für ein Reh und ein Wildschwein

Am Freitag querte ein Wildschwein gegen 17.35 Uhr die Staatsstraße zwischen Planegg und Neuried und lief direkt vor den VW eines 45-jährigen Münchners. Der konnte sein Fahrzeug nicht mehr abbremsen und überfuhr das Tier. Für das Wildschwein endete die Kollision tödlich, der Autofahrer blieb unverletzt. An seinem Wagen entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Am Montagmorgen kam es gegen 5.50 Uhr auf der M 4 zum Zusammenstoß zwischen einem Reh und einem Fiat. Dessen Fahrer, ein 50-jähriger Mann aus Andechs, war mit seinem Pkw von Gauting nach Neuried unterwegs, als bei Kilometer 3,8 plötzlich das Reh die Fahrbahn querte. Der Autofahrer rammte das Tier mit der Front seines Fiats; es starb an der Unfallstelle. Der 50-Jährige blieb unverletzt, am Pkw entstand ein Schaden von zirka 3000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne fordern Bürgerentscheid
Die Gräfelfinger Grünen wollen die Bürger über eine neue Entlastungsstraße abstimmen lassen. Ein solcher Bürgerentscheid wäre eine neue Hürde für das Projekt, dem die …
Grüne fordern Bürgerentscheid
Das lange Warten aufs Gutachten
Der EC Planegg-Geisenbrunn möchte nichts lieber, als zwei seiner acht Stockbahnen zu überdachen. Doch er darf nicht. Die Gemeinde Planegg hat den Hersteller der Bahnen …
Das lange Warten aufs Gutachten
Bezahlen für den Lift der Nachbarn
Mieter am Haderner Winkel in Neuried gehen auf die Barrikaden. Probleme mit ihrem Vermieter hatten sie bereits in der Vergangenheit. Jetzt sorgt die Abrechnung der …
Bezahlen für den Lift der Nachbarn

Kommentare