+
Schlummerrunde: Für ihren Nachwuchs haben Würmtaler Eltern 2016 vor allem klassische Vornamen gewählt.

Vornamen-Wahl 2016

Würmtaler lieben Anna und Lukas

Würmtal - Der beliebteste Vorname für neugeborene Mädchen im Würmtal war 2016 Anna. Bei Buben stach Lukas heraus. Doch eindeutige Favoriten waren nicht auszumachen. Traditionell und dabei einzigartig, scheint der Trend zu lauten.

Individuell und dabei klassisch sind die Vornamen, die die Eltern im Würmtal vergangenes Jahr für ihre Babys ausgewählt haben. Eindeutige Gewinner, was das Rennen um den beliebtesten Vornamen angeht, gibt es heuer nicht. Bei den Mädchen liegt Anna zwar sowohl in Planegg als auch in Gräfelfing ganz vorne, aber eben nur in diesen beiden Gemeinden. Lucas beziehungsweise Lukas kam in Neuried auf den zweiten Platz, in Gräfelfing lag er gemeinsam mit David vorne. In Krailling ist er eindeutig der beliebteste Name.

Motto des Jahres 2016 könnte sein: „Sonst ist alles gemischt“, wie Sandra Rottmeier vom Neurieder Einwohnermeldeamt berichtet. Gabriele Schimmek vom Kraillinger Bürgerbüro bestätigt: „Es geht voll durcheinander.“ Laut Stefan Jülich vom Planegger Bürgerbüro sind sehr individuelle Namen vergeben worden. Abgesehen von Anna „gab es nicht einen Namen doppelt.“ Und das bei insgesamt 80 Neugeborenen in Planegg. „Die einzige Besonderheit ist heuer, dass wir exakt 40 Mädchen und 40 Jungen hatten“, stellt Jülich fest.

Für Krailling weiß Schimmek von einem außergewöhnlichen Namen zu berichten. „Ein Merlin ist dabei, das fand ich witzig“, sagt sie.

Die Kinderkrippen und -gärten im Würmtal können sich also auf vorwiegend klassische Namen einstellen. In Gauting führt Amelie die Liste der Mädchen an, Maria und Marie teilen sich Platz zwei. Einen dritten Platz gebe es nicht. „Die Mädchennamen wurden vielfältig vergeben“, fasst die Sprecherin der Gemeinde Ricarda Polz zusammen. Bei den Buben ist es in Gauting eindeutiger. Vier bekamen 2016 den Namen Julian, drei Alexander, den dritten Rang teilen sich Leo und Leon.

Auch in Neuried ist es bei den Buben eindeutiger. „Wir haben Felix als Spitzenreiter“, sagt Rottmeier. Luis und Louis teilten sich den zweiten Platz mit Lucas/Lukas. „Bei den Mädchen haben wir einen Gleichstand“, sagt sie. Sophie und Lia beziehungsweise Liah teilen sich in Neuried den ersten Platz. Hier findet sich damit eine Ausnahme zu den traditionellen Namen unter den diesjährigen Spitzenreitern im Würmtal. Über Lia(h) sagt Sandra Rottmeier vom Neurieder Einwohnermeldeamt: „Mir war der neu.“ Und so zeigt sie sich überrascht, dass der Name gleich zweimal vergeben wurde. Die übrigen Namen, die Neurieds Eltern für ihre Babys im vergangenen Jahr aussuchten, muten wieder traditionell an: darunter Paula, Dominik und Frieda. So auch in Krailling. Mit beispielsweise Quirin, Marie und Christine wählten die Eltern Altvertrautes. Spitzenreiter unter den Mädchen waren dort Emma und Theresa. In Planegg machte neben Anna Anton das Rennen. Die Würmtaler lieben es offensichtlich traditionell.

Victoria Strachwitz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kraillinger wirbt für eine ungeliebte Wahl
Die Sozialwahl ist vielen im Würmtal gleichgültig. Nicht so Helmut Aichberger. Wenn der Kraillinger wiedergewählt wird, bestimmt er mit über ein Budget von 21 Milliarden …
Kraillinger wirbt für eine ungeliebte Wahl
32 Euro für einen Meter in Weiß und Blau
Bürger konnten am Samstagvormittag vor dem Feuerwehrhaus ihr persönliches Stück des alten Gräfelfinger Maibaums ersteigern oder auch sechs Zentimeter breite Scheiben …
32 Euro für einen Meter in Weiß und Blau
Großer Andrang bei Frühjahrsdult
Der Marktsonntag in Planegg wurde zum Erfolg. Hunderte Menschen trotzten dem teils ungemütlichen Wetter und flanierten über die Bahnhofstraße.
Großer Andrang bei Frühjahrsdult
Gräfelfing versteigert seinen Maibaum
Demnächst bekommt Gräfelfing einen neuen Maibaum. Jetzt konnten die Bürger ein Stück des alten erwerben - und machten das ein oder andere Schnäppchen.
Gräfelfing versteigert seinen Maibaum

Kommentare