+
„CX WORKS“-Kurs im Sportzentrum Martinsried: Louise Kasang (li.) und Anne König.

Weltgesundheitstag

Kurs-Vielfalt für Fitness-Fans im Würmtal

  • schließen

Seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun, ist einfach: Die regelmäßige Teilnahme an Gesundheitskursen beugt Krankheiten vor, hilft  dem Körper und macht Spaß. Zum Weltgesundheitstag am Samstag stellen wir drei besondere Würmtaler Kurse vor.

Würmtal – Vier bis fünf Stunden Sport in der Woche empfehlen Experten, um Krankheiten wie Herzinfarkten und Körperschäden vorzubeugen. Fünf Millionen Menschen sterben jedes Jahr frühzeitig aufgrund von Bewegungsmangel, ergaben zwei Studien des Medizinjournals „The Lancet“. Auch Stress-Bewältigung, Atem-Achtsamkeit und Muskelkräftigung sind wichtige Faktoren für eine stabile Gesundheit. Mehrere Vereine und Einrichtungen bieten auch im Würmtal entsprechende spezielle Gesundheitskurse an.

Neben Wirbelsäulengymnastik, dynamischem Rückentraining, Pilates, Yoga und Qi Gong hat die Gesundheitssport-Abteilung des TV Planegg-Krailling auch „Indian Balance“im Programm. Die Sportart „hat ihren Ursprung bei den Indianern und der indigenen Heilgymnastik“, erzählt Übungsleiterin Gaby Schmitz. Durch fließende Bewegungen, Muskelkräftigung und bewusste Atmung soll „eine Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele entstehen“, sagt Schmitz. Diese sei dann für die Beweglichkeit, Stressabbau und Muskelaufbau förderlich. Durch die fließenden Bewegungsabläufe, die zwischen An- und Entspannung wechseln, werden Rücken, Bauch, Beine und Po trainiert und der gesamte Körper durch Gleichgewichtstechniken in Balance gebracht. Es gibt verschiedene Übungsbilder wie Bäume, Blüten, Tiere und Jahreszeiten. Beim Schmetterling etwa bewegen die Teilnehmer im Stehen ihre Arme und Beine in einem bestimmten Ablauf achtmal. Andere Übungen finden im Sitzen und Liegen statt und haben Elemente vom indisches Yoga und Tai Chi. „Durch Indian Balance erholt sich der Geist“, sagt Gaby Schmitz. Der Kurs findet jeden Dienstagabend von 17.45 bis 18.45 Uhr im TV-Vereinsheim statt. Zurzeit machen elf Frauen und ein Mann mit, so Schmitz. Es gibt keine Teilnahme-Voraussetzungen.

Der Atem hat Auswirkungen unter anderem auf Bluthochdruck, Muskeln und Nerven. Wichtig ist es daher, dass man mit dem „Atem im Einklang“ ist, findet Volkshochschuldozentin Annette Salaic. In ihrem gleichnamigen Kurs derVHS Würmtalmacht Salaic mit den Teilnehmern Achtsamkeitsübungen zur „bewussten Wahrnehmung des Atems. Denn jeder Atemrhythmus ist individuell, und wir schauen erst einmal, wie man überhaupt atmet“, erklärt Salaic. Danach versucht die Dozentin, mit Übungen zu korrigieren: Wer zum Beispiel zu schnell atmet, trainiert, langsamer zu werden. Es gibt Übungen im Sitzen und Stehen, aber auch beim Laufen auf der Stelle. Der vierteilige Kurs dieses Semesters startet am Dienstag, 8. Mai. Zusätzlich gibt es am Samstag, 21. April, einen halbtägigen Atem-Workshop, in dem noch mehr medizinisches Hintergrundwissen vermittelt wird. „Zum Beispiel, warum Hochatem nicht so gut ist“, erklärt Salaic. Es gibt keine Teilnahme-Voraussetzungen. Die Volkshochschule bietet in ihrer Gesundheitssparte noch eine Vielzahl weiterer Kurse etwa Zumba, gesunde Ernährung, Pilates, Feldenkrais, Aquafitness und Stressabbau an.

Gleich mehr als 100 Gesundheits- und Sportkurse mit 35 verschiedenen Trainern hat das Sportzentrum Martinsried im Angebot. Neben Spinning, Rücken-Flow und Work-out stehen besonders viele Kurse der neuseeländischen Firma „LesMills“ auf dem Wochenplan. „Das Programm in diesen Kursen ändert sich alle drei Monate, ist dann aber weltweit das gleiche“, erklärt Bobby Borksand, Leiterin der Abteilung Gruppenfitness im Sportzentrum. Beim täglichen„CX WORX“-Kurstrainieren die Teilnehmer zum Beispiel „30 Minuten lang mit ihrem eigenen Körpergewicht, Scheiben und Tubes-Fitnessbändern ihre Muskulatur an Bauch, Hüfte, Po und anderen Körperteilen, so Trainerin Sabine Steinbach. Es gibt verschiedene Fitness-Levels mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die Übungen laufen in schneller Geschwindigkeit mit passender Musik ab und sollen „die Muskeln so trainieren, wie man sie auch im Alltag einsetzt“ – und damit besonders effektiv sein. „Der Kurs stärkt die Wirbelsäule und die aufrechte Haltung“, sagt Sabine Steinbach, die auch „LesMills-Nationaltrainerin“ ist, also auch andere Trainer ausbildet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Jonathan Plenk ist 13 Jahre alt und hat gerade Abitur gemacht. Wie geht es weiter für einen, der auf der Überholspur lebt? Und wird auf seinem Zeugnis sein richtiges …
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Dr. Hönle AG verlässt Gräfelfing
Sie ist ein Aushängeschild in der Gräfelfinger Firmenlandschaft: Die Dr. Hönle AG sicherte sich Erfolg in speziellen Industrie-Anwendungen. Mit Umsätzen von etwa 125 …
Dr. Hönle AG verlässt Gräfelfing
Einmischung mit Stil und Achtung
Dürfen Kirche und Politik zusammengehen? Das Ökumenische Forum Erwachsenenbildung Würmtal, sprich die evangelischen und katholischen Pfarrgemeinden Gauting, Gräfelfing, …
Einmischung mit Stil und Achtung
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Bienen liegen im Trend. Denn nicht nur das Imker-Hobby hat immer mehr Zulauf in den letzten Jahren bekommen.
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.