+
Die Straßenbeleuchtung in der westlichen Gräfelfinger Bahnhofstraße aus dem Jahr 20 06 ist noch nicht auf LED umgestellt. In der östlichen Bahnhofstraße erfolgt derzeit der Austausch.

Erster Internationaler Tag des Lichts

Würmtal-Gemeinden rüsten auf LED um

  • schließen

Am 16. Mai ist der erste Internationale Tag des Lichts. Der ressourcenschonende Umgang mit Licht gewinnt im Würmtal immer mehr an Bedeutung.

Würmtal – Wir stellen alles auf LED um“, sagt Neurieds Bauamtsleiterin Dagmar Hasler. LED-Lampen seien ein Wunder an Effizienz, im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen bräuchten sie bis zu 90 Prozent weniger Energie, so heißt es in einer aktuellen Mitteilung der Firma Lightcycle, die sich unter anderem um die Rücknahme von Leuchtmitteln kümmert.

Für die Gemeinden im Würmtal ist Beleuchtung nicht erst seit heute, dem ersten Internationalen Tag des Lichts, ein Thema. Seit einiger Zeit schon stellen sie Stück für Stück die Beleuchtung ihrer Straßen und Gebäude auf LED um. In Krailling werden die meisten alten Straßenlaternen noch mit Natriumdampfleuchten betrieben. Es gebe aber auch noch ältere Laternen. „Da gibt es keinen Ersatz mehr für die Leuchtmittel, aber das sind nicht mehr viele“, erklärt Susanne Brittinger vom Kraillinger Bauamt. Denn immer wenn in Krailling eine Straße saniert werde, werde deren Beleuchtung auf LED umgerüstet. Die Gemeindeverwaltung habe außerdem bereits einen Vorschlag erarbeitet, wie Straßenzüge ohne Sanierung umgestellt werden könnten, aber den habe sie noch nicht dem Gemeinderat vorgestellt.

„Bei neuen Bauvorhaben wird LED standardmäßig verwendet“, sagt Brittinger. Das Caritas-Kinderhaus verfüge bereits über eine derartige Beleuchtung. Ein Teil der Schule sei mithilfe von Fördermitteln umgestellt worden. Nur im Rathaus könne es noch dauern, bis überall LEDs für Licht sorgen. Denn da ist die Beleuchtung relativ neu, das Rathaus wurde 2011 saniert. „LED war damals kein Thema“, so Brittinger. Und umgestellt werde nur, wenn es notwendig werde.

So handhabt es auch Gräfelfing. „Wenn bei uns im Rathaus Lampen kaputt gehen, werden sie durch LED ersetzt“, sagt Lydia Brooks vom Umweltamt. Die Straßen werden in Gräfelfing nach und nach angegangen. „Wenn ein Straßenzug erneuert wird, werden die Straßenlampen mit LED erneuert.“

In Planegg wird laut Andreas Löbe vom Bau- und Umweltamt der Gemeinde die Straßenbeleuchtung ebenfalls in Etappen umgerüstet. „Angefangen bei den Straßen mit den größten Verbrauchsmengen.“ Das habe wirtschaftliche Gründe, denn da ließe sich am meisten Strom einsparen. Gut ein Drittel der Straßen sei in Planegg bereits auf LED umgestellt, so Löbe. Im Zuge der Renovierung der Grundschule, werde diese jetzt ebenfalls mit LEDs ausgestattet.

Auch Neuried steht den anderen Gemeinden in nichts nach. „Wenn bei Gebäuden etwas neu gemacht wird und es technisch möglich ist, nehmen wir LED“, so Bauamtsleiterin Dagmar Hasler.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwangspause befürwortet
Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wird es heuer keinen Literaturnobelpreis geben. Das zuständige Gremium ist in einen Missbrauchsskandal verwickelt. Literaturexperten …
Zwangspause befürwortet
Noch zwei Entwürfe im Rennen
Die Entscheidung, wie die Fassaden am neuen Planegger Bahnhofsvorplatz aussehen sollen, ist vertagt worden. Ein Architekturbüro muss nachliefern, zwei sind aus dem …
Noch zwei Entwürfe im Rennen
Die Plastikdose als Frage der Hygiene
Müll vermeiden liegt im Trend. Einige Würmtaler lehnen beim Metzger die Verpackung ab. Sie wollen eigene Gefäße nutzen. Die Metzger sehen das nicht nur positiv.
Die Plastikdose als Frage der Hygiene
Die Ministerin und ihre Vereine
Rund 40 Vereinsvertreter aus dem gesamten Würmtal haben die Chance genutzt, Kerstin Schreyer, CSU-Landtagsabgeordnete für den Landkreis München, in ihrer Funktion als …
Die Ministerin und ihre Vereine

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.