Konfirmation Die evangelischen Pfarrgemeinden im Würmtal haben im Zuge der Corona-Ausnahmesituation ihre Konfirmationsfeiern verschoben – teilweise um ein Jahr. Die Christuskirche Gauting hält ihre Konfirmation hingegen bereits Anfang Juli ab.
+
Auch auf die Konfirmationstermine hat die Corona-Pandemie Einfluss.

Christuskirche Gauting strebt Termin Anfang Juli an

Konfirmationen wegen Corona verschoben

  • Peter Seybold
    vonPeter Seybold
    schließen

Die evangelischen Pfarrgemeinden im Würmtal haben im Zuge der Corona-Ausnahmesituation ihre Konfirmationsfeiern verschoben – teilweise um ein Jahr. Die Christuskirche Gauting hält ihre Konfirmation hingegen bereits Anfang Juli ab.

Würmtal– Wie viele andere Veranstaltungen mussten auch die Konfirmationen im Würmtal in der Corona-Krise verschoben werden. Viele Besucher, die in vollen Kirchen eng beieinander sitzen, die Konfirmanden direkt nebeneinander am Altar und große Feiern in ebenfalls vollen Restaurants wären in Corona-Zeiten nicht möglich gewesen. Die evangelische Kirchengemeinde Gräfelfing hat daher ihre Konfirmationsfeier auf das erste Mai-Wochenende kommenden Jahres verlegt. „Wir wollten die Unsicherheit vermeiden, die sich ergeben hätte, wenn wir den Termin nur auf den Herbst oder den Winter verschoben hätten. Es weiß ja niemand, was bis dahin coronabedingt sein wird“, sagt Pfarrer Walter Ziermann. Damit die Feier im kommenden Jahr nicht mit der des darauf folgenden Konfirmandenjahrgangs kollidiert, soll diese ein Wochenende später stattfinden.

Unterricht bereits fortgeschritten

Der Unterricht der Jugendlichen des aktuellen Jahrgangs war zu großen Teilen bereits fortgeschritten, aber noch nicht komplett abgeschlossen, als die Einschränkungen kamen. Noch im Februar absolvierten die Gräfelfinger Konfirmanden ein Wochenendseminar. Vor der neuen Konfirmation soll es nochmals Treffen und Vorbesprechungen geben, sagt Pfarrer Ziermann.

Eine Elternbefragung möchte die evangelische Kirchengemeinde Planegg-Stockdorf durchführen, um einen Termin für ihre Konfirmation zu finden. „Zur Wahl stehen eine Aufteilung auf einige kleinere Feiern im Spätherbst oder ein Termin im Frühjahr 2021, wenn die Situation hoffentlich wieder normaler ist“, sagt Pfarrer Thomas Krusche. Die Pfarrei richtet sich nach dem Wunsch der Eltern, sofern die Corona-Situation diesen dann zulässt. Die 63 Konfirmanden der Pfarrgemeinde waren „kurz vor dem Ziel, als der Shutdown kam, und wir alle hingen natürlich schon etwas in der Luft“, sagt Pfarrer Krusche. Die Absage des eigentlich geplanten Termins erfolgte aber frühzeitig, um den Eltern eine Perspektive betreffend ihrer Planungen zu geben.

Gautinger weichen in katholische Kirche aus

Bereits am Samstag, 4. Juli, möchte die evangelische Christuskirche in Gauting ihre Konfirmation nachholen. „Der Unterricht und alle Vorbereitungen sind jetzt noch nicht sehr lange her. Wir finden, dass ein bisschen die Luft raus wäre, wenn wir die Konfirmation etwa in den Herbst oder auf nächstes Jahr verschieben würden und es dann einfach etwas zu spät wäre“, sagt Pfarramtssekretärin Anita Drexler. Die Feier der gut 30 Konfirmanden wird in die katholische Kirche von St. Benedikt verlegt, die größer ist.

Wie in der evangelischen Gemeinde üblich, gibt es an dem Samstag drei Gottesdienste, in denen die Konfirmanden in drei Gruppen mit je etwa zehn jungen Leuten aufgeteilt werden. So können auch die Gruppen der Besucher kleiner gehalten und die Abstandsregeln eingehalten werden.

Die Corona-Krise hat den Kirchen viel Flexibilität abverlangt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto brettert in Metzgerei - Kunde kann sich nur durch Sprung auf Wursttheke retten
Mehrere Kunden wollten gerade in einer Gräfelfinger Metzgerei einkaufen - da schoss ein Mercedes in den Laden und ließ sich erst von der Wursttheke stoppen. Es war ein …
Auto brettert in Metzgerei - Kunde kann sich nur durch Sprung auf Wursttheke retten
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Hier informiert Sie der Münchner Merkur Würmtal über aktuelle Mitteilungen von Behörden, Vereinen und Veranstaltern.
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Mindestens zehn glatte Einser
Das Corona-Abitur ist gut gelaufen. Zehn glatte Einser haben die Abiturienten im Würmtal heuer zustande gebracht – mindestens.
Mindestens zehn glatte Einser
Heides schwerer Abschied von der Bräurosl
Es ist das Ende einer 83-jährigen Ära: Die Planegger Familie Heide verabschiedet sich vom Oktoberfest und ihrem Bräurosl-Zelt. Die Entscheidung fiel auch, um ein …
Heides schwerer Abschied von der Bräurosl

Kommentare