+
Der Vorstand der neuen BN-Ortsgruppe ( v.li.): Hildburg Kraemer, Florian Stoewer, Astrid Pfeiffer, Barbara Gutmann, Caroline Geisler, Peter von Schall-Riaucour, Malwina Andrassy und Nicole Neubauer.

Neue Ortsgruppe gegründet

Naturschützer ziehen an einem Strang

  • schließen

Der Bund Naturschutz hat im Würmtal eine neue Ortsgruppe. Und sie umfasst nicht eine, sondern gleich drei Gemeinden.

Neuried– Dem im großen Stil geplanten Kiesabbau im Forst Kasten (9,5 Hektar) kann der Bund Naturschutz (BN) auch eine positive Seite abgewinnen. „Wir sind der Heiliggeistspitalstiftung dafür dankbar“, erklärt Christian Hierneis, Vorsitzender der Kreisgruppe München. Denn der Protest gegen die Zerstörung der Wälder lässt die Naturschützer im Würmtal enger zusammenrücken. Mitglieder aus den Gemeinden Neuried, Planegg und Gräfelfing fanden sich am Freitagabend in der Neurieder Schulaula zusammen, um eine gemeinsame Ortsgruppe aus der Taufe zu heben. In 23 der 29 Städte und Gemeinden des Landkreises München verfügt der Bund Naturschutz bis dato über Ortsgruppen, wobei einige Gruppen mehrere Gemeinden umfassen. Das Würmtal war bislang nicht vertreten, die Ortsgruppe Planegg/Gräfelfing hatte sich Mitte der 1990er Jahre mangels engagierten Mitgliedern aufgelöst. Seit Freitag zeigt man mit einer eigenen Ortsgruppe wieder Präsenz.

Astrid Pfeiffer zur Vorsitzenden gewählt

Zur Vorsitzenden wählten die BN-Mitglieder die Planegger Politologin und Umweltaktivistin Astrid Pfeiffer; einen Gegenkandidaten gab es nicht. Ihr stehen Caroline Geisler von der Bürgerinitiative „Wald Neuried erhalten“ als Stellvertreterin, der Planegger Unternehmer Philipp Pollems als Kassenwart und Nicole Neubauer aus der Neuried als Schriftführerin zur Seite. Den Vorstand ergänzen die Beisitzer Malwina Andrassy aus Neuried, Hildburg Kraemer aus Gräfelfing, Florian Stoewer aus Neuried, der Planegger Gemeinderat Peter von Schall-Riaucour und Barbara Gutmann, Vorsitzende der Bürgerinitiative Planegg Martinsried. Welcher Themen sich die Ortsgruppe annehmen wird, ließ man am Freitag noch offen. „Es gibt keine Vorgaben“, betonte Hierneis. Der Erhalt der Würmtaler Wälder dürfte bei den Zielen natürlich ganz oben auf der Liste stehen.

Bund Naturschutz verzeichnet gewaltigen Zuwachs

Als Startkapital erhält die neue Ortsgruppe 1000 Euro von der Kreisgruppe München. Diese verzeichnet derzeit einen enormen Aufschwung, wie Christian Hierneis berichtete. Anfang des Jahres verzeichnete man in Stadt und Landkreis München rund 20 000 Mitglieder, inzwischen sind es mehr als 25 000.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Haselmaus bereitet Probleme
Die Gemeinde Krailling treibt das Projekt Betreutes Wohnen beim Caritas-Altenheim voran. Doch es gibt ein neues Problem: die Haselmaus.
Die Haselmaus bereitet Probleme
FLG nimmt sich der Wildbienen an
Wildbienen sind das neue Projekt der Schulimkerei des Planegger Feodor-Lynen-Gymnasiums (FLG).
FLG nimmt sich der Wildbienen an
Ein klares Signal nach München senden
Welche Möglichkeiten hat die Gemeinde Neuried, den Kiesabbau in Forst Kasten doch noch zu stoppen? Diese Frage treibt die Neurieder Bürger um - und auf die Barrikaden. 
Ein klares Signal nach München senden
Wald-Retter besuchen OB Dieter Reiter
Die Gegner des Kiesabbaus in Forst Kasten haben Unterschriften gesammelt und diese nun an Oberbürgermeister Dieter Reiter übergeben. Um ihm damit den Rücken zu stärken.
Wald-Retter besuchen OB Dieter Reiter

Kommentare