+
Unvergesslich für jeden, der dabei war: Vor vier Jahren sahen Tausende Besucher des Weinfestes auf dem Eichendorffplatz in Gräfelfing gemeinsam, wie Deutschland Weltmeister wurde.

Fussball-WM im Public Viewing

Die Würmtaler fiebern gemeinsam mit

Die Vorfreude auf die Fußball-WM steigt. Und weil es sich gemeinsam noch schöner freuen und mitfiebern lässt, bieten zahlreiche Wirte im Würmtal die Möglichkeit zum Public Viewing.

Würmtal – Für Fans ist es das wichtigste Ereignis des Jahres: die Fußball-WM in Russland. Aber auch diejenigen, die für Fußball normalerweise nicht viel übrig haben, lassen sich von der guten Stimmung mitreißen. Die Spiele finden zwischen 14. Juni und 15. Juli statt. Die deutsche Nationalmannschaft trifft in der Vorrunde auf Mexiko, Schweden und Südkorea.

„Wenn Deutschland spielt, werden wir einen Grillabend veranstalten“, sagt Antje Langemann, Wirtin des Lochhamer Pschorrhofs. Aber auch alle anderen Spiele werden im Biergarten auf einer großen Leinwand zu sehen sein. Bei schlechtem Wetter haben die Gäste die Möglichkeit, sich die Spiele in der Gaststätte anzusehen.

Auch das Planegger Restaurant Via Uno wird sämtliche Spiele übertragen, je nach Wetter im Innenraum oder auf der überdachten Terrasse. Anna Paradiso, die das Lokal gemeinsam mit ihrem Mann führt, bedauert, dass sich Italien dieses Mal nicht für die WM qualifizieren konnte. „Aber dann drücken wir eben Deutschland die Daumen“, sagt Paradiso und lacht.

Für Gil Rieger, Inhaber der Martinsrieder Sportsbar „Happy Billard“, ist es selbstverständlich, alle Spiele zu zeigen. Wer das richtige Ergebnis vorhersagt, bekommt sogar ein Freigetränk. Bis zu 100 Fans können die Spiele gemeinsam verfolgen.

Dass die Weltmeisterschaft ausgerechnet in Russland stattfindet, sorgt nach wie vor für viel Kritik. So fordert der Präsident des polnischen Fußballverbands eine Klausel in den Fifa-Verträgen, wonach einem Land, das Krieg führt oder gegen das Völkerrecht verstößt, sofort die WM entzogen werden solle.

Gil Rieger von „Happy Billard“ bemerkt generell eine gesteigerte Skepsis gegenüber dem Fußball. Nicht nur die Vergabe an Russland sei vielen dubios vorgekommen. Auch die gigantischen Ablösesummen seien für viele nicht mehr nachvollziehbar. Allerdings glaube er nicht, dass sich echte Fans deswegen die WM entgehen lassen. „Gerade bei den wirklich interessanten Spielen rechne ich mit einem großen Ansturm.“

Platz für insgesamt 300 Gäste hat die Gaststätte „Lochhamer’s El Diablo“, wo ebenfalls alle Spiele gezeigt werden. Deutlich mehr Kapazität hat das zwischen Neuried und Gauting gelegene Forsthaus Kasten. Bis zu 1000 Gäste finden vor der großen Leinwand im Biergarten Platz. Gezeigt wird jedes Spiel.

In der Kraillinger Brauerei werden die Spiele ebenfalls im Biergarten zu sehen sein. „Um 22 Uhr ist aber Schluss“, sagt Wirt Sabri Konxheli. Statt einer großen Leinwand will er einen Fernseher aufstellen. Schließlich gebe es auch Gäste, die mit Fußball nichts am Hut haben.

In der Kraillinger Gaststätte Alter Wirt hingegen lockt sowohl im Biergarten als auch im Innenraum eine Großleinwand. Diese ist von jedem der rund 500 Plätze gut einsehbar. Nur bei anderweitigen Veranstaltungen fällt das Public Viewing aus.

Wer es nicht mehr rechtzeitig in eine der Gaststätten schafft, kann sich die Spiele auch im heimischen Wohnzimmer anschauen. ARD und ZDF übertragen die Länderspiele live aus Russland.

Karin Priehler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1000 kleine Schwimmer und ein guter Zweck
Zum vierzehnten Mal fand am Samstag das beliebte Entenrennen des Vereins Miteinander e.V. statt. Hunderte von Besuchern fieberten bei schönstem Sommerwetter mit, welche …
1000 kleine Schwimmer und ein guter Zweck
Motorradfahrer im Mühltal tödlich verunglückt
Ein 44 Jahre alter Motorradfahrer aus Krailling ist in der Nacht zum Sonntag im Mühltal tödlich verunglückt. Bislang gibt es keine Hinweise, dass andere …
Motorradfahrer im Mühltal tödlich verunglückt
Gräfelfing muss für Kulturfestival  Trinkwasserschläuche anschaffen
Teure Investition für das Gräfelfinger Kulturfestival: Die Gemeinde muss für 13 500 Euro Trinkwasserschläuche anschaffen. Eine Hygienevorschrift verbietet den bisherigen …
Gräfelfing muss für Kulturfestival  Trinkwasserschläuche anschaffen
Zu teuer für ein Provisorium
Der neue 259er-Bus soll ab Dezember Martinsried mit dem Bahnhof Pasing verbinden. Da die Wendeschleife in der Lena-Christ-Straße deutlich teurer als erwartet ausfällt, …
Zu teuer für ein Provisorium

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.