Würmtaler wollen in Regionalliga neues Erfolgskapitel aufschlagen

- Verletzungssorgen vor Heimspiel gegen TV Mömlingen

VON MICHAEL MOSLER Planegg - Am kommenden Samstag, 27. September, ist es soweit. Die Volleyball-Regionalliga Südost feiert Premiere im Würmtal. Zum ersten Mal in der Würmtaler Volleyballgeschichte wird so hochklassig gespielt.

Der Gegner der DJK Würmtal im Planegger Feodor-Lynen-Gymnasium ist am Samstag der TV Mömlingen. Trainer sowie Spieler hoffen auf großes Zuschauerinteresse, so dass trotz Oktoberfest die Ränge des FLG gefüllt sein werden.

Zum Saisonauftakt gegen die Gäste aus dem Odenwald fehlen der DJK jedoch einige Leistungsträger, die verletzt ausfallen. Gerade die Außenangreifer hat es erwischt. Erst vergangene Woche hat sich Lars Kietzer am Miniskus verletzt und wird der Mannschaft am Samstag nicht zur Verfügung stehen. Ebenfalls verletzungsbedingt ausfallen wird David Hotop wegen einer Kapselverletzung. Auch der dritte Angreifer Martin Fink hat Probleme und muss noch abwarten, ob er zum Einsatz kommt.

"Unser Kader ist groß genug, um diese Verletzungen zu kompensieren," sagt Trainer Stefan Schneider beruhigt. Schneider, der erst am vergangenen Wochenende seinen zweiten Trainerschein gemacht hat, kennt kaum eine der zukünftigen DJK-Gegner, so dass es für ihn auch schwer ist, Favoriten in der dritthöchsten Liga auszumachen. "Die ersten Gegner stehen ungefähr auf unserem Niveau," so ist sich Schneider jedenfalls sicher.

Optimistisch stimmen auch die absolvierten Testspiele. Bei einem Turnier in Heidelberg gewann man den zweiten Platz und gegen die Junioren des BVV konnten man einen 4:1 Erfolg verbuchen.

Die Erfolgsgeschichte der DJK-Volleyballer klingt beeindruckend, denn große Teile des Teams kennen sich noch aus alten Schulzeiten. Nachdem die Planegger mehrere Jahre hintereinander den Aufstieg schafften, wurde die Serie lediglich 2002 unterbrochen, als man als Bayernliga-Zweiter am grünen Tisch den Aufstieg verpasste.

Am Samstag um 19 Uhr geht es also erstmals in der Regionalliga um Punkte, und das mit neuem Sponsor. Das Montageunternehmen RWM, das auch schon die Altherren-Fußballmannschaft des Vereins unterstützt, greift nun auch den DJK-Volleyballern unter die Arme. Schon am Samstag läuft die Mannschaft mit neuen Trikots auf, und vielleicht wird bereits dort die Erfolgsgeschichte des DJK-Volleyballs fortgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Initiatoren prüfen den Rechtsweg
Initiatoren prüfen den Rechtsweg
Das Bürgerbegehren ist unzulässig
Das Bürgerbegehren ist unzulässig
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“

Kommentare