„Wenig Licht, sehr viel Schatten“: Beim Neujahrsempfang in St. Stefan ging Festredner Thomas Heidenreich (li.) vor rund 100 Gästen aus Politik, Kirchen und Vereinen auf tragische Ereignisse rund um den Erdball ein. Fotos: js

Zwei Feste vor dem Abschied

Gräfelfing - Wenig Licht, sehr viel Schatten.“ So überschrieb Thomas Heidenreich beim Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde St. Stefan in Gräfelfing seinen Rückblick.

An die 100 Gäste, unter ihnen Bürgermeisterin Uta Wüst und Landrat Christoph Göbel, lauschten nach dem Sonntags-Gottesdienst dem Bericht des ersten Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats. Wobei Thomas Heidenreich seine Rückschau auf das Weltgeschehen münzte.

Heidenreich erinnerte an die vielen tragischen Ereignisse des vergangenen Jahres, wie den Absturz der Maschine der Malaysia Airlines im März, das Blutvergießen auf den Kriegsschauplätzen in der Ukraine, Syrien und Gaza sowie den Ausbruch der Ebola-Epidemie im August. Sein positives Highlight 2014 war freilich der Gewinn der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien und das im Sommer entstandene kollektive „Wir-Gefühl“. „Vergessen dürfen wir aber auch nicht die unzähligen Flüchtlinge aus Afrika.“ Damit lenkte Heidenreich auf die eigene Gemeinde über. „Auch unser Ort und die Kirchengemeinde werden sich mit dem Flüchtlingsthema 2015 beschäftigen müssen. Wir zeigen dann hier vor Ort, dass wir helfen können.“

Auf die Pfarrei St. Stefan selbst warten in diesem Jahr einige Umstrukturierungen. Zum einen steht der zu begründende Pfarrverband mit der Pfarrgemeinde St. Johannes Evangelist in Lochham an. Wobei der Pfarrgemeinderatsvorsitzende zu der personellen Frage, wer Pfarrer der beiden Gemeinden wird, noch keine Aussage machen konnte. Er verwies auf die Ende Januar anstehende bischöfliche Visitation. Die Pfarrgemeinde wird in diesem Jahr jedenfalls von ihrem langjährigen Seelsorger Anton Schönauer Abschied nehmen müssen. Heidenreich sprach von einem großen Schritt für den Pfarrer. „Ich weiß, dass es dir nicht leicht fällt, Toni“, richtete er das Wort direkt an den scheidenden Geistlichen. Aber bevor der Abschied im August endgültig wird, versprach Heidenreich noch zwei große Feste: „Im März feiern wir Pfarrer Anton Schönauers 70. Geburtstag und am 19. Juli findet im Rahmen des Sommerfestes sein Abschiedsfest statt.“

Zum anschließenden Umtrunk fanden sich neben Pfarrer Walter Ziermann von der evangelischen Friedenskirche auch Vertreter der Nachbarschaftshilfe, des Gemeinderates, des TSV Gräfelfing, der Vereine, der Feuerwehr und der Malteser ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weichenstellung für Westumfahrung
Die Gemeinde Planegg schafft die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Westumfahrung Martinsrieds. Am Donnerstag beschloss der Bauausschuss die Aufstellung eines …
Weichenstellung für Westumfahrung
Gratulation unter Vorbehalt
Darf der Bürgermeister zum Geburtstag oder zur Diamantenen Hochzeit gratulieren? Nein. Nicht mehr. Doch im Würmtal lässt sich keiner von der Tradition abbringen.
Gratulation unter Vorbehalt
Gemeinde Neuried setzt auf Nahwärme
Die Gemeinde Neuried will verstärkt umweltfreudliche Energien einsetzen  - und damit ein neues Baugebiet versorgen.
Gemeinde Neuried setzt auf Nahwärme
Neubau des Neurieder Weges nur noch eine Preisfrage
„Im Osten nichts Neues“ hieß es in den letzten Jahren stets, wenn nach dem Fortgang der Verhandlungen für die Sanierung des Neurieder Wegs an der Gräfelfinger Ortsgrenze …
Neubau des Neurieder Weges nur noch eine Preisfrage

Kommentare