+
Facebook wird voraussichtlich am 17. Mai an die Börse gehen.

Facebook geht am 17. Mai an die Börse

Washington - Die Anzeichen für einen Börsengang von Facebook verdichten sich. Laut eines Medienberichts wagt das Unternehmen am 17. Mai den Sprung.

Das Technologie-Blog TechCrunch will das Datum für den IPO von mehreren mit dem Börsengang vertrauten Personen erfahren haben. In einem früheren Bericht des Senders CNBC war auch der 24. Mai als möglicher Termin im Gespräch.

Der Börsengang könnte US-Medien zufolge jedoch durch den Kauf des Fotodienstes Instagram verzögert werden. Das weltgrößte soziale Netzwerk hatte ihn Anfang April für eine Milliarde Dollar (mehr als 760 Millionen Euro) gekauft. Der Deal wartet jedoch noch auf grünes Licht der US-Börsenaufsicht.

Neue Details wurden am Mittwoch auch zur von Facebook angestrebten Bewertung des Unternehmens bekannt. Die „New York Times“ berichtet von einem geschätzten Wert von bis zu 104 Milliarden Dollar. Dies sei im Rahmen der Verhandlungen über den Kauf von Instagram besprochen worden.

Facebook hat den Preis von einer Milliarde Dollar zu 30 Prozent in Cash und zu 70 Prozent in Aktien bezahlt, berichtet das Blatt. Dies würde einen Wert von 40 Dollar pro Aktie bedeuten. Zu diesem Wert werden Facebook-Aktien auch am Sekundärmarkt gehandelt.

Instagram ermöglicht es seinen Nutzern, ihre mit mobilen Endgeräten geschossenen Fotos mit Freunden und Fremden austauschen. Instagram ist nur wenig mehr als ein Jahr alt, verfügt aber bereits über rund 30 Millionen Nutzer. Das Technologieunternehmen Apple wählte die Anwendung 2011 zur iPhone-App des Jahres.

„Das ist ein wichtiger Meilenstein für Facebook, weil wir erstmals ein Produkt und ein Unternehmen mit so vielen Nutzern gekauft haben“, schrieb Vorstandsvorsitzender Mark Zuckerberg auf seiner Facebook-Seite nach dem Kauf. Sie hätten nicht vor, noch viele Zukäufe dieser Art zu tätigen, falls überhaupt noch welche. Die Übernahme des in San Francisco ansässigen Fotodienstes soll bis Ende Juni endgültig unter Dach und Fach sein.

Facebooks Börsengang wird als der größte eines Technologieunternehmens gehandelt. Mit 850 Millionen Nutzern ist die Plattform das größte soziale Netzwerk der Welt. In Deutschland sind über 22 Millionen Menschen auf der Plattform aktiv, in der Schweiz und in Österreich 2,7 Millionen, respektive 2,6 Millionen Menschen.

Im Jahr 2011 hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge eine Milliarde Gewinn gemacht bei einem Umsatz von 3,7 Milliarden Dollar. Den Umsatz generiert Facebook zum Großteil mit dem Verkauf von personalisierten Werbeanzeigen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare