1800 Studenten ziehen zurück ins Olympiadorf

- Studentin Elisabeth verschönt ihren frisch geweißelten Bungalow im Olympiadorf. Sie ist eine von rund 1800 Studenten, die ihre Wohnungen während der Leichtathletik-EM den Sportlern zu Verfügung stellen mussten. Der Wiedereinzug sei fast abgeschlossen, erklärt Dieter Maßberg, Geschäftsführer des Studentenwerks München: "Rund 300 Bewohner sind noch nicht wieder eingezogen sie sind wahrscheinlich noch im Urlaub oder zu Hause".

<P>Ausgezogen waren die Studenten (spätestens) am 30.Juni, obwohl die EM erst am 6. August begann. "So konnten wir die Zeit bis zum Beginn der Spiele effektiv und flexibel dazu nutzen, die Wohnanlagen zu renovieren", sagt Maßberg. "Die Wohnungen wurden neu gestrichen, Teppiche ausgetauscht, falls notwendig Schranktüren oder ganze Möbelierungen erneuert und Fliesenspiegel in den Küchenzeilen eingebaut".</P><P>Viele Schränke, deren Zustand noch sehr gut sei, stammten aber aus der Zeit der Olympiade 1972. "Die Bewohner gehen sehr sorgsam mit den Möbeln um", lobt Maßberg die Studenten.<BR>Die Umzugsphasen sind trotz des zeitlichen Drucks problemlos verlaufen. "Studenten, Helfer und Organisatoren haben super zusammengearbeitet", so Maßberg.</P><P>"Mein Umzug war recht unproblematisch", erzählt auch Florian Hering, ein Olympiadorfbewohner. "Ich konnte meine Sachen zu Hause bei meinen Eltern lagern. Auf die Studenten, die ihre Gegenstände in bereitgestellten Containern deponieren mussten, kamen lange Wartezeiten zu. Es haben aber alle zusammengehalten und den Zeitaufwand hingenommen".</P><P>Als Ausgleich für die Strapazen des Umzugs dürfen die ausquartierten Studenten die normalerweise auf sechs Semester befristete Wohnheimzeit auf acht Semester verlängern. <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viral-Hit auf YouTube: Heißes Messer zerteilt volle Cola-Flasche
München - Ein Messer und ein paar harte Gegenstände - mehr braucht es nicht, um die YouTube-Welt zu elektrisieren. Dieses Video sammelte Klicks in Rekordzeit. 
Viral-Hit auf YouTube: Heißes Messer zerteilt volle Cola-Flasche
iOS-App-Charts: Unverzichtbare Helferlein
Das Smartphone hat unseren Alltag massiv verändert - nicht zuletzt dank zahlreicher Tools, die verschiedene Aufgaben erleichtern. Diese Woche in den Charts: …
iOS-App-Charts: Unverzichtbare Helferlein
Handy-Datenautomatik nur mit Zustimmung des Kunden
Vielen würde es nichts ausmachen, mit ihrer Handy-Datenflatrate langsam weiterzusurfen, wenn das Highspeed-Volumen aufgebraucht ist. Doch oft erlauben das die Provider …
Handy-Datenautomatik nur mit Zustimmung des Kunden
Darum sollte Ihr Smartphone nicht ständig an der Steckdose hängen
Berlin - Um ja keinen leeren Akku im Smartphone zu haben, wenn man es braucht, sind viele übereifrig und laden auf, auch wenn noch genügend Energie zur Verfügung steht. …
Darum sollte Ihr Smartphone nicht ständig an der Steckdose hängen

Kommentare