+
20 Jahre Internet: Alle Gute zum Geburtstag.

Happy Birthday, Internet

Noch darf es in Amerika keinen Alkohol trinken, das Netz, aber nächstes Jahr wird dann ganz groß gefeiert. Vor 20 Jahren wurde eine Idee geboren, die die Welt verändern sollte.

Im März 1989 schrieb Tim Berners-Lee, der beim Genfer Kernforschungszentrum CERN arbeitete, das Internet in einem Text vor, der die Überschrift trug: "Informationsmanagement: Ein Vorschlag". Der Vorschlag wurde erstmal abgelehnt.

Den langen Weg bis zum heutigen Internet und die vielen Projekt-Mitarbeiter fasst der Branchendienst Heise zusammen. Der lesenswerte Text weist unter anderem darauf hin, dass Berners-Lee Erfindung schließlich die Gutenberg-Ära ablöste. Trotz seiner bahnbrechenden Erfindung ist Berners-Lee keineswegs ein reicher Mann. Was er dazu sagt, weiß das Blog Magnus.

Zu viel Theorie? Keine Sorge, wir haben das auch nicht alles verstanden. Für Technik-Dummies hat Milah Bilgil wohl die Geschichte des Internet in einem achtminütigen Animationsfilm verständlich dokumentiert. Einen ganz persönlichen Rückblick auf (fast) 20 Jahre WWW hat der Webrocker geschrieben. Seine Diplomarbeit hatte unter anderem das Internet zum Thema. Seine Professoren waren ahnungslos.

Wie die Welt heute ohne das Internet aussähe, entwirft die Netzeitung. Sie zitiert das englische Blog BoingBoing, das Berner-Lees Probleme beim Erklären des Internets beschrieben hat: "Man muss es verstehen, ehe man es verstehen kann." Vor dem gleichen Problem steht der hochdekorierte Berner-Lee heute wieder, wenn er seine Vision des semantischen Webs erklären will. Dieses Video von der TED-Konferenz zeigt eine Rede vom Papa des Internet, wo er seine neue Idee erklärt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
Für manche Situationen und Gefühle hatten iPhone-Nutzer bislang nicht das passende Emoji, um die digitale Botschaft rund zu machen. Im Herbst will Apple Nachschub …
iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Mithilfe von V-Bucks können Fortnite-Spieler kosmetische Artikel für ihren Helden kaufen. Immer wieder kommt es dabei auch zu Abzocke und Betrug. Wie können sich Spieler …
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Ein schnelles Computerspiel auf dem Weg zur Arbeit? Dank Erfindung des Smartphones ist dies seit einigen Jahren möglich. Mittlerweile ist das Handy sogar die beliebteste …
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.