+
Gasflamme

Scout am Morgen: Russland dreht den Gashahn weiter zu

Das schreiben die anderen Medien: Gazprom drosselt Exporte nach Europa, neue Angriffe im Gaza-Streifen, Porsche übernimmt Mehrheit bei VW.

Der russische Gasmonopolist Gazprom hat seine Drohung wahr gemacht und wegen des Streits mit der Ukraine die Exporte nach Europa gedrosselt. Laut Welt Online werden Bulgarien, Österreich, Rumänien und die Türkei nicht mehr mit russischem Gas beliefert.

Die Süddeutsche Zeitung sieht in dem Konflikt zwischen Kiew und Moskau trotz der aktuellen Entwicklung grundsätzlich eine Chance: Eine Lösung im Gas-Streit könnte eine Vorstufe zu einem gesamteuropäischen System der Energiesicherheit werden, heißt es in einem Kommentar auf sueddeutsche.de. Die ZDF-Mediathek liefert in einem Video Hintergrundinformationen: Wo liegen die weltweiten Gasvorkommen und wie viel dieser Reserven wurden bereits verbraucht?

Neue Angriffe im Gaza-Streifen

Die israelische Armee dringt immer weiter in den Gaza-Streifen vor. Spiegel Online berichtet, dass dabei auch international hoch umstrittene Phosphorgranaten zum Einsatz kommen.

Die FAZ analysiert die Darstellung des Krieges in den Medien.

Porsche hat die Mehrheit bei Volkswagen übernommen: Der Sportwagenbauer hält nach eigenen Angaben inzwischen 50,8 Prozent der Aktien, heißt es auf tagesschau.de. Die Entwicklung des Aktienkurses ist auf Spiegel Online nachzulesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spiele-Charts: Von wilden Wikingern und Wolkenkratzern
Ein bei iOS-Gamern derzeit besonders angesagter Wikinger namens Oddmar bringt Bewegung in die Top Ten. Das Konstruktionsspiel "Project Highrise" zeigt sich davon jedoch …
Spiele-Charts: Von wilden Wikingern und Wolkenkratzern
Top-Apps: Sternenhimmel und Frühlingsgefühle
Im Frühling geht es nicht nur im wahren Leben oft romantisch zu. Auch die App-Charts stehen derzeit im Zeichen der schönen Dinge und Gefühle. Eine App greift sogar nach …
Top-Apps: Sternenhimmel und Frühlingsgefühle
Milka-Gutschein via Whatsapp ist Phishing-Trick
Warnung an Whatsapp-Nutzer: Cyber-Kriminelle verschicken derzeit eine Kettennachricht, die kostenlose Milka-Schokolade in Aussicht stellt. Wer nicht auf den Trick …
Milka-Gutschein via Whatsapp ist Phishing-Trick
Snapchat bleibt in Europa für Nutzer unter 16 Jahren offen
Die Nutzung von Snapchat ist auch ohne Zustimmung der Eltern möglich - selbst für Jugendliche unter 16 Jahren. Daran wird sich trotz neuer EU-Datenschutzregeln nichts …
Snapchat bleibt in Europa für Nutzer unter 16 Jahren offen

Kommentare