+
Zwei Weitwinkelkameras genügen der Gear 360, um 360-Grad-Panoramen und -Filme zu drehen. Foto: Till Simon Nagel

360-Grad-Videokamera von Samsung

Rundum filmen: Das kann man mit der Samsung Gear 360 Videokamera. Sie soll im zweiten Quartal 2016 auf den Markt kommen. Der Preis ist noch nicht bekannt.

Barcelona (dpa/tmn) - Samsung bringt eine 360-Grad-Kamera auf den Markt. Das kugelförmige Gerät heißt Gear 360. Zu sehen ist es auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona (bis 25. Februar).

Mittels zwei Weitwinkellinsen nimmt die Kamera 360-Grad-Panoramen auf, die sich mit Smartphones oder in Verbindung mit VR-Brillen anschauen lassen. Dabei kann die Kamera Standbilder und Videos (3840 zu 1920 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde) filmen, die in alle Blickrichtungen erkundet werden können.

Die Auflösung der beiden Kamerasensoren beträgt jeweils 15 Megapixel, die maximale Blendenöffnung f/2.0. Mit dem Smartphone verbindet sich die Kugelcam per WLAN und Bluetooth, das Bildmaterial wird auf Mikro-SD-Karte gespeichert. Die wasser- und staubgeschützte Kamera kommt im zweiten Quartal 2016 in den Handel. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare