+
Die Menschenrechte werden 60 Jahre alt. Amnesty International feiert den Geburtstag.

Sternstunde der Menschheit - 60 Jahre Menschenrechte

Vor 60 Jahren, am 10. Dezember 1948, wurden die Menschenrechte festgelegt und präsentiert. Auch an ihrem 60. Geburtstag gelten sie als Grundlage des humanitären Völkerrechts.

Eleanor Roosevelt gilt als Mutter der Menschenrechte. Sie boxte die Deklaration bei den Vereinten Nationen durch und verlas die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte erstmals vor der Generalversammlung. Das Spiegel-Online-Portal Einestages dokumentiert diese "Sternstunde der Menschheit" mit Text und Bildergalerie.

Seither begehen Menschenrechtsorganisationen wie amnesty international (ai) den Tag der Menschenrechte. Zum 60. Jahrestag der Deklaration sind deutschlandweit Aktionen geplant - die Übersicht veröffentlicht ai.

Ebenfalls jährlich am 10. Dezember vergibt die Organisation Reporter ohne Grenzen den Menschenrechtspreis. In diesem Jahr wird der kubanische Journalist Ricardo Gonzáles Alfonso ausgezeichnet. Der seit März 2003 Inhaftierte hatte eine der ersten unabhängigen Zeitungen Kubas, De Cuba, gegründet und sich für demokratische Veränderungen eingesetzt.

Zugleich vergibt das Europäische Parlament den Sacharow-Preis für geistige Freiheit. In diesem Jahr erhält ihn der chinesische Bürgerrechtler Hu Jia.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.