+
Erste Spur: Das Auto der Mutter und ihres Begleiters.

Nachrichten-Scout am Abend

Kinder ausgesetzt: Mutter in Italien gefunden

Das schreiben die Anderen: Polizei findet die Mutter der drei zurückgelassenen Kinder, Opel-Übernahme löst Stirnrunzeln aus und Condoleezzaa Rice wusste von Folter.

Mutter und Freund gefunden

Sie hatten drei Kinder in einem Restaurant der norditalienischen Stadt Aosta ausgesetzt, nun wurden sie aufgespürt. Laut Bild-Zeitung hat die italienische Polizei die 26-jährige Deutsche und ihren 24-jährigen Begleiter in einem nahen Wald gefunden. Die Vorraussetzungen für eine Straftat hat die Mutter nicht erfüllt, jedoch wurde ihr das Sorgerecht entzogen, berichtet die Bild.

Das Fiat-Problem

Fiat will die Mehrheit an Opel übernehmen. Das löst nicht nur bei den Experten Stirnrunzeln aus, sondern auch bei den Mitarbeitern. Die Gewerkschaften fürchten einen massiven Stellenabbau, schreibt Welt Online.

Genau das wird auch passieren, glaubt man Spiegel Online. Zu instabil seien Fiats zahlen, auch wenn sich der italienische Autokonzern gut aus der Krise gerettet habe. Die Tagesschau hat ein Dossier zusammengestellt, in dem die Probleme der verschiedenen Autobauer beleuchtet werden.

Rice erlaubte Folter

Condoleezza Rice soll die Folter bei Verhören mutmaßlicher Terroristen erlaubt haben, schreibt Zeit Online. Die ehemalige Sicherheitsberaterin und ehemalige Außenministerin soll von den Methoden bereits 2002 in Kenntnis gesetzt worden sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare