+
Helg Sgarbi will einen Aufschub - sein Anwalt kündigt Revision an.

Nachrichten-Scout am Abend

Klatten-Urteil: Anwalt kündigt Revision an

Das schreiben die Anderen: Sgarbi-Anwalt will Revision, Bäcker-Kündigung aufgehoben, Citigroup macht Geld, Opel kriegt keins, Ermittler spricht über Fall Michelle.

Fall Klatten noch nicht vorbei

Der Streit um die Erpressung der Quandt-Erbin Susanne Klatten geht weiter. Der Anwalt des mutmaßlichen Erpressers Helg Sgarbi legt gegen das Urteil Revision ein, schreibt Welt Online. Derweil wird seinem Komplizen am 24. März in Italien vor Gericht, heißt es. Am Montag war Sgarbi zu einer Haftstrafe von sechs Jahren verurteilt worden.

Bäcker-Kündigung aufgehoben

Die zwei Bäcker aus Bergkamen dürfen ihre Anstellung wieder antreten, schreibt das Nachrichtenportal DerWesten. Das Dortmunder Arbeitsgericht hob die Kündigung auf. Der Bäckerei-Besitzer hatte den zwei Männern gekündigt, weil sie Aufstrich für ihr Frühstücksbrot gestohlen haben sollen. Beide sagten vor Gericht, sie hätten den Belag nur probieren sollen. Es wurde entschieden, dass die Entlassung wegen eines solchen Bagatelldelikts nicht hinnehmbar sei.

Citigroup: Silberstreif am Horizont

Die ehemals weltgrößte Bank Citigroup schreibt wieder schwarze Zahlen, berichtet Welt Online. Die Bank verfüge wieder über genügend Kapital. Die Nachricht sorgte für Erleichterung an der Börse in New York.

Opel erhält Abfuhr

Die Wirtschaftsminister von Bund und Ländern haben eine Sonderbehandlung von Opel abgelehnt, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Mit einer Milliardenhilfe für den angeschlagenen Konzern würde der Wettbewerb der Autobauer in ein Ungleichgewicht geraten, sei die Begründung gewesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.