+
Übt Papst-Schelte: Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Nachrichten-Scout am Abend

Merkel fordert klare Worte vom Papst

Das schreiben die Anderen: Merkel schilt den Papst, Hartmut Mehdorn entschuldigt sich und mahnt gleichzeitig Blogger ab.

Merkel schimpft mit dem Papst

Nun greift also auch die Regierung in den Streit ein, den Papst Benedikt XVI. ausgelöst hat. Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert laut Spiegel klare Worte vom Oberhaupt der katholischen Kirche. Der Papst hatte durch die Aufhebung einer Kirchenstrafe für den Holocaust-Leugner Richard Williamson für einen Aufschrei der Empörung gesorgt.

Zum Artikel stellt der Spiegel eine Chronik mit den Fehltritten Williamsons. Im Forum diskutieren die Leser kontrovers.

Welt Online hat einen etwas eigenwilligen Zugang zum Thema gefunden und fragt in einem Quiz das Bibel-Wissen der Leser ab.

Bild.de berichtet in einem Video. Dort kommt auch der Bischof mit einer seiner umstrittenen Aussagen zu Wort. In einem Interview soll er sagen, er glaube, dass im Zweiten Weltkrieg kein Jude in Gaskammern umgekommen sei.

Mehdorn gesteht Fehler ein und mahnt gleichzeitig ab

FAZ.net hat ein internes Schreiben der Deutschen Bahn, in dem der Chef Hartmut Mehdorn Fehler zugibt. Es geht um den Datenabgleich von 173.000 Mitarbeitern.

Unterdessen läuft im Netz ein Rechtsstreit. Das Blog Netzpolitik hatte am Samstag ein internes Memo zur Rasterfahndung zugänglich gemacht. Nun erhielt der Blogbetreiber eine Abmahnung von der Deutschen Bahn. Über den Mikroblogging-Dienst Twitter bat er um Hilfe - vermeintliche Vorschläge haben seine Freunde schon gemacht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare