Am Feierabend: Erst Arzteinsatz, dann Stau bei der S-Bahn 

Am Feierabend: Erst Arzteinsatz, dann Stau bei der S-Bahn 
+
Dieter Althaus wird ein hohes Schmerzensgeld an die Hinterbliebenen der getöteten Slowakin zahlen müssen.

Nachrichten-Scout am Abend

Wahlkampf und Schmerzensgeld: Druck auf Althaus

Das schreiben die Anderen: Althaus unter Druck, keine schnelle Hilfe für Opel, Personalstreit bei Schaeffler und Arbeitsmarktzahlen aus USA.

Althaus zurück auf politischer Bühne

FAZ.net zitiert Dieter Althaus' Gegner bei der Landtagswahl in Thüringen, Christoph Matschie, der sagte, die politische Aufarbeitung des Skiunfalls von Dieter Althaus sei abgeschlossen. Gleichzeitig kündigte Franz Müntefering einen harten Wahlkampf an. Unabhängig von seinem Unfall werde die SPD Althaus mit einer schlechten Bilanz seiner Regierungzeit konfrontieren, zitiert die FAZ.

Der Stern schreibt inzwischen, dass Althaus zwar den Strafprozess hinter sich hat, nicht aber die zivilrechtlichen Folgen seines Skiunfalls ausgestanden sind. Das Schmerzensgeld für die Hinterbliebenen der getöteten Slowakin sowie weitere Kosten könnten sehr hoch werden, weiß der Stern.

Opel braucht einen langen Atem

Das Treffen im Kanzleramt zwischen Vertretern der Bundesregierung, GM und Opel hat keine entscheidende Wendung gebracht. Die Bundesregierung will nicht überstürzt in die Bresche springen, schreibt Spiegel Online.

Schaeffler ist ungeliebten Conti-Manager los

Die Welt schreibt, Maria-Elisabeth Schaeffler, der der gleichnamige Konzern gehört, habe den ungeliebten Conti-Aufsichtsrat Hubertus von Grünberg aus dem Amt gedrängt. Der schimpfte laut Welt auf die Milliardärin.

Arbeitsmarktzahlen aus den USA

Das Handelsblatt titelt mit den Arbeitslosenzahlen aus den USA. Diese seien so hoch wie seit 25 Jahren nicht und sorgten laut Experten für Panik. Die Aktienmärkte erholten sich aber trotz der Nachricht ein wenig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Ab sofort ist Google Wifi in Deutschland erhältlich. Nutzer sollen es ganz leicht einrichten können. Google setzt bei Wifi auf das Mesh-System. Damit sollen Verbraucher …
Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Normalerweise springt Microsoft bei einem Dokument automatisch an die zuletzt bearbeitete Stelle. Auf Wunsch lässt sich das ändern.
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Schreibtradition trifft digitale Technik: Ein kostenloser Onlinedienst erstellt einen Zeichensatz, der aussieht wie die eigene Handschrift. Dies bewährt sich etwa beim …
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen

Kommentare