+
In Piratenhand: Dieses Bild des griechischen Frachters "Irene" entstand vor drei Jahren.

Nachrichten-Scout am Abend

Kampf mit Piraten spitzt sich zu

Das schreiben die Anderen: Piraten kapern drei weitere Schiffe, Reaktionen zum Genmais-Verbot und Billigkaufhaus Woolworth ist insolvent.

Piraten schlagen wieder zu

Innerhalb weniger Stunden haben Piraten vor der Küste Somalias drei Schiffe in ihre Gewalt gebracht, berichtet die Tagesschau. Unter ihnen befindet sich der griechische Frachter "Irene" mit 23 Besatzungsmitgliedern. Frachter, die früher gekapert wurden, sind teilweise noch immer in der Hand der Freibeuter. Unter den Geiseln befinden sich auch fünf Deutsche.

Angeblich seien die jüngsten Angriffe eine Reaktion darauf, dass amerikanische Streitkräfte drei Piraten erschossen hatten, um den Kapitän der "Maersk Alabama" zu befreien, schreibt die Tagesschau. Die Sorge um die Geiseln wächst laut Financial Times Deutschland. Sie zeigt Bilder der verschiedenen Entführungen und beleuchtet, warum die Jagd auf Piraten immer gefährlicher wird.

Reaktionen auf Genmais-Verbot

Die Entscheidung von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) vom Morgen ist umstritten. Sie hatte den Anbau von genmanipuliertem Mais verboten (Video). Die Süddeutsche Zeitung beleuchtet in ihrem Kommentar beide Argumentationsseiten und findet, dass das Verbot verantwortungsvoll ist. Zwar ist nicht bewiesen, dass Genmais gefährlich ist, doch es ist auch nicht sicher, dass er ungefährlich ist.

Der Spiegel vermutet, dass Aigner ihre Entscheidung unter dem politischen Druck ihrer Partei getroffen hat. Immerhin habe sich die 44-Jährige zuvor für die Forschung in der grünen Gentechnik ausgesprochen.

Woolworth pleite

Obwohl in Zeiten der Krise die Kunden gerne Geld sparen, musste das Billigkaufhaus Woolworth Insolvenz anmelden. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung setzte das Unternehmen im vergangenen Jahr rund 100 Millionen Euro weniger um als 2005 mit knapp einer Milliarde Euro Umsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
Für manche Situationen und Gefühle hatten iPhone-Nutzer bislang nicht das passende Emoji, um die digitale Botschaft rund zu machen. Im Herbst will Apple Nachschub …
iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Mithilfe von V-Bucks können Fortnite-Spieler kosmetische Artikel für ihren Helden kaufen. Immer wieder kommt es dabei auch zu Abzocke und Betrug. Wie können sich Spieler …
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Ein schnelles Computerspiel auf dem Weg zur Arbeit? Dank Erfindung des Smartphones ist dies seit einigen Jahren möglich. Mittlerweile ist das Handy sogar die beliebteste …
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.