+
Im Protokoll nicht vorgesehen: die königliche Umarmung.

Nachrichten-Scout am Abend

Unerhört: Michelle Obama umarmt die Queen

Das schreiben die Anderen: Umarmung und iPod für die Queen, christliche Familie will Asyl in den USA und weniger Schaden im Kölner Stadtarchiv.

Am Rande des G-20-Gipfels

Erst ließ Michelle Obama den Hofknicks weg, dann machte sie Anstalten, die britische Queen in den Arm zu nehmen: Ihr forsches, aber einnehmendes Auftreten beim G-20-Gipfel in London sorgte für Aufsehen, schreibt die Süddeutsche Zeitung.

Die Queen zu berühren ist ein Bruch des höfischen Protokolls, schreibt der britische Telegraph dazu. Doch der Monarchin schien die Geste zu gefallen - die 82-Jährige legte ihrerseits den Arm um Amerikas First Lady und scherzte mit ihr über ihren Größenunterschied (Video). Barack Obama wiederum erstaunte auch: Er schenkte der Queen einen iPod, auf den er ausgesuchte Lieder und ein Video von Elizabeth II. geladen hatte. Die Boulevardzeitung The Sun witzelte: Ob sich unter den Liedern auch der Punk-Klassiker der Sex Pistols "God save the Queen" befand?

Einige Stunden zuvor: Die Regierungschefs der Industrienationen einigten sich in London darauf, den Internationalen Währungsfonds (IWF) neu zu organisieren, schreibt Spiegel Online. Offenbar wollen sie das Kapital des IWF um 500 Milliarden Dollar (375 Mrd. Euro) aufstocken.

Wegen des Glaubens: Asylantrag in den USA

Die schwäbische Familie Romeike hat politisches Asyl in den USA beantragt. Die christliche Familie will ihre fünf Kinder nicht mehr auf die Schule schicken, weil es dort mehr um Hexen als um Gott gehe, berichtet Welt Online. Die Eltern wollen ihre fünf Kinder zuhause unterrichten und fühlen sich von den deutschen Schulbehörden verfolgt.

Kölner Archiv: Weniger Schaden als angenommen

Der Einsturz des Kölner Stadtarchiv hat weniger Schaden angerichtet, als zuerst vermutet. Zwar sind viele Originalschriften unter den trümmern begraben worden, doch nicht ihre Informationen. Zehnmal mehr Schriftgut als bisher bekannt wurde vor dem Einsturz sicherungsverfilmt, berichtet die taz. Der Zeitung liege eine Liste der Filme vor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Deutsche Musikfans können sich jetzt endlich auch den Apple HomePod holen. Was taugt der Smart-Lautsprecher im Vergleich?
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.