+
Acers Surface-Klon Switch Alpha kommt mit Flüssigkeitskühlung ab Juni für rund 799 Euro aufwärts in den Handel. Foto: Acer

Acer bringt 12-Zoll-Tablet mit Flüssigkeitskühlung

Bei dem neuen Tablet Switch Alpha verwirklicht Acer vieles, was technisch jetzt möglich ist. Dabei wurde nicht nur der herkömmliche Lüfter ersetzt, sondern auch die Leistung erhöht.

New York (dpa/tmn) - Acer hat ein Windows-10-Tablet mit zwölf Zoll großem Bildschirm (2160 zu 1440 Pixel) und Intels Core-Prozessoren der sechsten Generation vorgestellt.

Optisch stark an Microsofts Surface angelehnt, kommt das Switch Alpha mit einer Flüssigkeitskühlung statt beweglicher Lüfter. So soll der Notebook-Tablet-Hybrid besonders leise arbeiten.

Bei der Ausstattung sind bis zu 512 Gigabyte (GB) SSD-Speicher, bis zu 8 GB Arbeitsspeicher und Intels Core i3 - i7 Prozessoren möglich. Auch mit an Bord: USB-3.1-Typ-C, Dual-Band-WLANac, Bluetooth und ein Speicherkartensteckplatz. Über die magnetisch angeschlossene Tastatur mit Touchpad ist eine Notebookbedienung möglich, ansonsten wird das Tablet über den Touchscreen oder einen Bedienstift gesteuert. Das 900 Gramm schwere Switch Alpha (1250 Gramm mit angeschlossener Tastatur) ist ab Juni für 800 Euro aufwärts erhältlich.

Optional gibt es auch ein Schreibtischdock mit WLAN-Unterstützung und weiteren Anschlüssen für Peripheriegeräte, Netzwerk und Bildschirme. Es kostet rund 300 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare