Acrylamid: Keine Gefahr bei Normalportionen

- München - Der in Gebratenem und hoch Erhitztem enthaltene Schadstoff Acrylamid ist in Normalportionen von Chips oder Bratkartoffeln offenbar unbedenklich. Diesen Schluss lassen nach Einschätzung von Experten neueste chemische Untersuchungen zu. Allerdings kann die Gefährlichkeit des Nerven- und Krebsgiftes noch nicht endgültig beurteilt werden.

<P>Unterdessen haben die Hersteller von Kartoffelsnacks mit neuen Verfahren den Acrylamid-Gehalt in ihren Produkten um durchschnittlich 15 Prozent gesenkt. Nach Analysen deutscher und schweizerischer Labore wurden selbst in Lebensmitteln, die besonders viel Acrylamid enthalten, nur höchst selten Konzentrationen oberhalb des so genannten Signalwerts von 1 514 Mikrogramm je Kilogramm gefunden. </P><P>Experten wie der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer warnen vor Hysterie: "Acrylamid ist kein Produkt moderner Produktionsmethoden. Die Menschen nehmen es seit zehntausenden von Jahren zu sich - seit sie Fleisch braten", sagte Pollmer. Lebensmitteltoxikologen warnen jedoch davor, eine Krebsgefahr bei Kindern, die täglich große Mengen von Pommes frites oder Chips konsumierten, auszuschließen. </P><P>Das Verbraucherschutzministerium will heute in Berlin eine Zwischenbilanz seiner Nachforschungen vorstellen. Unter anderem soll über erste Ergebnisse der Untersuchung von rund 1 000 Lebensmittelproben berichtet werden.<BR></P><P>Lesen Sie auch: Erste Erfolge bei Reduzierung von Acrylamid in Lebensmitteln</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare