+
In einigen Smartphones kann der interne Speicher mit einer externen Speicherkarte verbunden werden. Foto: Andrea Warnecke

Bei Android-Geräten

Adaptable Storage: SD-Karte mit Speicher zusammenführen

Musik, Fotos, Videos: Ein interner Speicher auf einem Smartphone kann schnell voll sein. Daher lohnt sich eine externe SD-Karte. Bei manchen Smartphones lassen sich beide Speicher verbinden. Allerdings ist dies auch mit einem Manko verbunden.

München (dpa/tmn) - 16 oder 32 Gigabyte - viele Smartphones gibt es nur mit einem dünnen Speicherplatzangebot. Einige Android-Handys gibt es zum Ausgleich allerdings mit einem Slot für SD-Karten. Damit können Nutzer den Speicher selbst erweitern.

In einigen Modellen der Hersteller HTC und Lenovo lassen sich SD-Karten sogar so formatieren, dass sie mit dem internen Speicher eine Einheit bilden. Darauf weist die Zeitschrift "connect" hin (Ausgabe 1/17). Ob das eigene Smartphone diese Adaptable Storage genannte Funktion unterstützt, können Nutzer in den Einstellungen unter dem Eintrag "Speicher" kontrollieren. Dort erscheint die Funktion "Als internen Speicher formatieren". Den Handyspeicher auf diese Art zu erweitern, sei unter Umständen sinnvoll, so die Zeitschrift.

Android kümmert sich dann automatisch um die Verteilung von Fotos, Videos, Offlinekarten und Apps. Allerdings muss dafür die SD-Karte in einem speziellen Modus formatiert werden. Als einfacher Datenträger lässt sie sich dann nicht mehr verwenden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Musik-Streamingdienst Deezer lockt mit Musik kostenlos in Hifi-Qualität. Das gilt für Nutzer, die die neue Desktop-App herunterladen. Neu in den Regalen liegen zudem die …
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Sprachassistenten wie Alexa sollen Nutzern Arbeit abnehmen - auch beim Bestellen von Produkten. Mancher fürchtet aber, dass dann ein unbedachter Satz gleich eine …
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Die CD-Sammlung verstaubt mittlerweile bei vielen im Regal. Die Musik ist digitalisiert und wird mit einem Player an Rechner oder Smartphone abgespielt - wenn denn …
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen
Eine persönliche Nachricht sollte vor allem eins sein: privat und damit nicht für alle zugänglich. Wer dies nicht beachtet und Mitteilungen veröffentlicht, dem drohen …
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen

Kommentare