+
Der Werbeblocker Adblock Plus hält jetzt unerwünschte Anzeigen auch vom iPhone-Browser und von Googles Play Store fern. Foto: Andrea Warnecke

Adblock-Browser kommt auf iPhone und Google-Plattform

Wer sich beim Surfen im Internet vor Werbung schützen möchte, kann dafür Adblock Plus verwenden. Das Add-on gibt es nun auch für diejenigen, die ein iPhone oder den Play Store von Google nutzen.

Köln (dpa) - Der umstrittene Werbeblocker Adblock Plus bringt einen Web-Browser ohne Anzeigen auf Apples iPhones und in Googles Download-Plattform Play Store. Die Apps seien nun verfügbar, wie die Kölner Entwicklerfirma Eyeo ankündigte.

Als Erweiterung für die Browser Firefox und Chrome wird Adblock Plusbereits von Millionen Nutzern eingesetzt. Die Software wurde nach Angaben des Unternehmens mehr als 400 Millionen Mal heruntergeladen.

Zugleich ist der Blocker umstritten, weil ein Abstimmungs-System in der "Adblock-Plus-Community" zur geblockten "störenden" Werbung den Kritikern als nicht transparent erscheint. Außerdem werfen Werbeunternehmen dem Anbieter vor, dass er für die Aufnahme in eine Freischaltungsliste von Adblock Plus zu Kasse bitte und die Unternehmen sich quasi freikaufen müssten. Medienunternehmen waren gegen Adblock Plus vor Gericht gezogen, konnten sich aber nicht durchsetzen.

Download von Adblock Plus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare