Sicherheitslücke gestopft

Adobe bringt Update für Shockwave-Player

Berlin - In älteren Versionen des Adobe Shockwave-Player kann es Sicherheitslücken geben. Deshalb wird ein Update dringend empfohlen.

Adobe hat eine kritische Sicherheitslücke im Shockwave-Player gestopft. Anwender sollten das Update auf die Version 12.2.1.171 umgehend installieren, weil Angreifer sonst die Kontrolle über ein System mit der Schwachstelle übernehmen könnten.

Viele Rechner laden die Updates automatisch herunter. Die Installation ist aber auch unter https://get.adobe.com/de/shockwave möglich. Den Direktdownload des Players bündelt Adobe manchmal mit einer zweiten Software, die aber durch Entfernen eines Häkchens abgelehnt werden kann.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik empfiehlt das Update.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare