Adobe übertrifft Erwartungen der Börse

San José - Der Softwarehersteller Adobe Systems hat trotz eines Gewinnrückgangs im dritten Quartal (29. August) die Erwartungen der Börse übertroffen.

Der Überschuss von Juni bis August sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf 191,6 Millionen Dollar, berichtete das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss in San José (Kalifornien). Analysten hatten schlechtere Zahlen erwartet, da Adobe bald eine neue Version des Flaggschiff-Produktes Creative Suite vorstellt und daher viele Kunden Investitionen hinauszögern. Zum guten Ergebnis trug auch das neue Acrobat-Programm bei. Der Umsatz stieg um 4,2 Prozent auf 887,3 Millionen Dollar. Die Aktien legten im nachbörslichen Handel in New York um 4,6 Prozent zu.

Unternehmenschef Shantanu Narayen führte das "starke Ergebnis" auf die zunehmende Diversifizierung von Produkten, Kundensegmenten und Absatzregionen zurück. Insbesondere das neue Publikationsprogramm Acrobat 9 und die Serversoftware Livecycle hätten Rekordumsätze erzielt.

Der Gewinn pro Aktie lag mit 35 Cent höher als im Vorjahr (34 Cent), allerdings waren 2007 auch mehr Wertpapiere im Umlauf. Für das laufende Quartal hob Adobe den Ausblick an. Der Gewinn soll 51 bis 53 Cent pro Aktie erreichen. Das ist möglicherweise mehr als Analysten erwarten - sie rechnen derzeit mit 51 Cent.

Adobe ist der weltweit führende Hersteller von Software für Fotobearbeitung und Design und stellt unter anderem Programme wie Photoshop und InDesign her. Das US-Unternehmen hat auch das pdf- Format für den Austausch von Dokumenten und das Multimedia-Programm Flash entwickelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Netze im Test: Telekom beim Mobilfunk vorn
Wer hat das beste Netz - Telekom, Vodafone oder O2? Das wollte die Stiftung Warentest wissen. Sie prüfte unter anderem die Downloadgeschwindigkeit und das Videostreaming …
Netze im Test: Telekom beim Mobilfunk vorn
Test: Bluetooth-Kopfhörer halten mit Kabel-Modellen mit
Audiophile Menschen haben oft Vorurteile gegenüber drahtlosen Kopfhörern. Bluetooth übertrage qualitativ schlecht, die Verbindung breche ab, und der Akku werde im …
Test: Bluetooth-Kopfhörer halten mit Kabel-Modellen mit

Kommentare