+
Ein Selfie eines neugierigen Affen sorgt bei Wikipedia für Ärger.

Copyright-Probleme

Verrückter Ärger um Affen-Selfie bei Wikipedia

Berlin - Das Selfie eines neugierigen Affen in freier Wildbahn hat zu Ärger zwischen den Machern des Online-Lexikons Wikipedia und einem Fotografen geführt.

Dabei geht es darum, ob der Affe selbst oder der Fotograf die Rechte an dem Bild hält. „Ein Fotograf ließ seine Kamera im Nationalpark von Nord-Sulawesi in Indonesien kurz unbeaufsichtigt“, schreibt die Wikimedia-Stiftung in ihrem Transparenzbericht, der unter anderem Löschanträge auflistet. „Ein Schopfaffen-Weibchen bekam die Kamera in die Finger und nahm eine Bilderserie auf, darunter auch Selbstporträts“. Diese Bilder seien online veröffentlicht und schließlich in die Wikipedia-Bildersammlung aufgenommen worden.

Die Bilder finden sich inzwischen in dem englischsprachigen und dem deutschsprachigen Wikipedia-Artikel zu Schopfaffen. „Der Fotograf verlangte von uns, das Bild von der Seite zu nehmen“, heißt es im Bericht. „Er habe das Urheberrecht. Das sehen wir anders und haben die Forderung zurückgewiesen.“

Der britische Fotograf David Slater beschwerte sich gegenüber der Zeitung „The Telegraph“: „Sie sagen im Wesentlichen, der Affe habe das Foto geschossen, und deswegen habe er das Urheberrecht - und nicht ich. Was sie dabei übersehen, ist, dass nur ein Gericht das entscheiden kann.“ Slater will den Fall juristisch klären lassen.

Hinweis: Da wir die Persönlichkeitsrechte des Schopfaffenweibchens nicht verletzten möchten, haben wir in der Vorschau dieses Artikels kein Originalbild verwendet. Den Selfie des Affen finden Sie auf der Wikipedia-Seite.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iPhone fängt Feuer
Tuscon - Es ist der Horror für jeden Smartphonebesitzer. Man zieht das Gerät vom Ladekabel ab, plötzlich fängt es Feuer. Was Besitzer eines Samsung Galaxy Note 7 …
iPhone fängt Feuer
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Mountain View - WhatsApp gilt als der Messenger-Dienst Nummer Eins. Jetzt will Google mit einer eigenen App angreifen.
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Archos zeigt zwei neue Smartphones auf Mobile World Congress
Archos stellt Anfang des Jahres gleich zwei Neuheiten vor: Die beiden Smartphonemodelle 50 und 55 Graphite unterscheiden sich vor allem in ihrer Größe und im Preis.
Archos zeigt zwei neue Smartphones auf Mobile World Congress
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Eine Menge neuer Smartphones und ein Blick in die Zukunft: Die Mobilfunk-Industrie versammelt sich in Barcelona zu ihrem wichtigsten Branchentreff. Diesmal wollen sich …
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag

Kommentare