+
Eine Bitte auf Twitter genügte und schon wurde der Wunsch erfüllt. Wohl aber nicht ganz zur Zurfriedenheit...

Ein Hingucker für alle Photoshop-Fans 

Sie äußerte einen Wunsch auf Twitter - und staunte nicht schlecht

  • schließen

Wer kennt das nicht: Eigentlich ein schönes Foto, aber ein gewisses Detail stört darauf. Mit Photoshop kein Problem. Auf Twitter tobt sich ein Nutzer aus und kümmert sich um die Wünsche anderer.

Ein tolles Partybild mit der besten Freundin - doch eine fremde Person hat sich auf das Foto geschlichen. Ärgerlich! Für Photoshop Künstler James Fridman kein Problem. Das Foto landet auf seinem Twitter-Account mit der Bitte, die andere Person wegzuschneiden. Fridman nimmt sich der Sache an und schon ist das Bild bereinigt. Doch wohl nicht zum Gefallen der Bittstellerin.

Ihre Freundin ist weg, stattdessen tanzt und feiert das Mädchen auf dem Foto mit der anderen, der fremden Person. Bearbeitete Fotos wie diese finden sich einige auf dem Twitteraccount von Fridman. Der eine wünscht sich raus aus dem Badezimmer und an den Strand mit hübschen Frauen. Schon steht er nicht mehr in seiner Wohnung, Fridman sei Dank. Wer also eine kuriose Bitte hat, keine Scheu! Photoshopper Fridman nimmt sich der Aufträgen an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.