+
„Das ist unsere Webseite“: Die Idee ist simpel und modern.

Agentur baut erste Webseite exklusiv auf Youtube

Mit einer visionären Idee begibt sich die Agentur BooneOakley auf neues Terrain und baut eine Webseite, die lediglich über Youtube funktioniert.

Die Idee allein beweist, wie gut die Kreativköpfe von BooneOakley das Prinzip des Web 2.0 begriffen haben. Wenn sich etwas schnell im Internet verbreitet, dann tut es das meistens via Youtube. Außerdem kann man die Beiträge problemlos in Webseiten und Blogs einbinden.

Wer booneoakley.com in den Browser eintippt, wird automatisch zu Youtube weitergeleitet. Die Agentur stellt sich allein über Youtube-Clips vor, die durch in Videos integrierte Hyperlinks miteinander verbunden sind.

Der Anfangsclip erklärt die Idee und beschreibt die Agentur in krakeligen, charmanten Zeichnungen. Über die Zeitleiste kann man zu verschiedenen Punkten skippen: About, Idee, frühere Arbeiten. Links im Fenster sind weitere Punkte, die nach dem Klick in einem neuen Videoclip gezeigt werden. Von den Werbebloggern gab‘s für die Idee schon mal ein Lob.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare