Aids-Konferenz: Zugang zu Medikamenten in zwei Jahren verzehnfachen

- Frankfurt/Main - Internationale Hilfsorganisationen haben sich im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: In gut zwei Jahren sollen zehn Mal so viele Infizierte in Afrika Zugang zu modernen Medikamenten bekommen. Die Initiative "3 by 5" der Weltgesundheitsorganisation WHO zielt darauf, bis 2005 drei Millionen Menschen mit antiretroviralen Medikamenten zu behandeln. Heute bekämen nur 300 000 Menschen diese Therapie, sagte der Direktor des HIV-Aids-Departments der WHO, Paulo Teixeira, am Montag in Eschborn bei Frankfurt.

<P><BR>Dort beraten auf Einladung der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) bis Dienstag internationale Hilfsorganisationen über Maßnahmen, die Krankheit einzudämmen, an der weltweit rund 42 Millionen Menschen leiden. Sie ziehen Bilanz nach einem Jahr der Initiative "Backup" der GTZ. Mit den zur Verfügung stehenden 25 Millionen Euro werden Aufklärungskampagnen unterstützt, Medikamente gekauft, medizinisches Personal ausgebildet und Einrichtungen vor Ort gestärkt, die dafür sorgen, dass Kranke wirklich behandelt werden.</P><P><BR>"Es gibt heute viele Organisationen, die Aids bekämpfen, aber zu wenig Kooperation zwischen ihnen", sagte Rik Peeperkorn vom Programm UNAIDS der Vereinten Nationen. Harmonisierung sei das Gebot der Stunde. Brad Herbert vom Global Fund gegen HIV/Aids hält das Ziel von "3 by 5" für ehrgeizig, aber nicht unmöglich. Die Medikamente seien besser geworden, ihre Preise stark gesunken. "Es gibt durchaus Grund, optimistisch zu sein." </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Besonders junge Leute nutzen die Dating-App Tinder um schnell mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen. Während der WM 2018 explodieren die Zahlen der …
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu …
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.