+
Den neuen Idol-4-Smartphones von Alcatel liegt eine VR-Brille bei, die aus der Verpackung zusammengebaut werden muss. Foto: Alcatel

Alcatel mit neuen Smartphones und Virtual-Reality-Brille

Neue Smartphones von Alcatel: Alle neuen kommen mit Android 6.0, Schnelllademodus und SD-Karten-Slot. Eher an eine jüngere Zielgruppe richtet sich das Pop 4S.

Barcelona (dpa/tmn) - Handy-Hersteller Alcatel zeigt auf dem Mobile World Congress (bis 25. Februar) eine Virtual-Reality-Brille und fünf neue Smartphones. Die Idol-Reihe umfasst das Idol 4S und das Idol 4. Außerdem gibt es eine neue Pop-Reihe.

Das 5,5 Zoll große Idol 4S ist mit QHD-AMOLED-Display (2560 zu 1440 Pixeln), Achtkernprozessor, 32 Gigabyte (GB) Speicher und 3 GB Arbeitsspeicher (RAM) ausgestattet. Zudem ist eine Hauptkamera mit 16 Megapixeln (MP) eingebaut.

Das Idol 4 fällt mit 5,2 Zoll großem Full-HD-Display kleiner aus, hat etwas weniger Rechenleistung, 16 GB Speicher sowie eine 13-MP-Kamera. Beide Geräte kommen in einer Verpackung, aus der mit wenigen Handgriffen eine VR-Brille wird, für die es 360-Grad-Videomaterial auf der Plattform Onetouch VR Hub gibt.

Die neue Pop-Reihe führt das Pop 4S mit 5,5 Zoll großem Full-HD-Display, Achtkernprozessor, LTE, 16 GB Speicher und 2 GB RAM, 13-MP-Kamera und Fingerabdruckscanner an. Das Pop 4+ kommt nur mit HD-Display, Vierkernprozessor, 16 GB Speicher, 1,5 GB RAM und 8-MP-Kamera.

Der Fünfzöller Pop 4 ist das kleinste Gerät der Serie, ist hardwareseitig aber weitgehend mit dem größeren Pop 4+ identisch. Alle neuen Alcatels kommen mit Android 6.0, Schnelllademodus und SD-Karten-Slot. Verfügbarkeiten und Preise nannte der Hersteller nicht. Er heißt ab sofort nur noch Alcatel statt Alcatel Onetouch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App

Kommentare